Freitag, 5. April 2013

[Rezension] Die Stadt der verschwundenen Kinder


Titel: Die Stadt der verschwundenen Kinder
Originaltitel: Birthmarked
Autor: Caragh O'Brien
Buchreihe: Band 1
Verlag: Heyne
Genre: Dystopie
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 464
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3453528000
Erscheinungsdatum: 24. Januar 2011 





_______________________________________________________________________________

Klappentext:
Es ist eine unbarmherzige Welt, in der die sechzehnjährige Gaia aufwächst. Alles ist streng rationiert und jeder träumt von einem besseren Leben. Das ist jedoch nur wenigen Auserwählten vorbehalten, die in einer geheimnisvollen Stadt leben, der Enklave, hinter einer unüberwindlichen Mauer. Alle anderen müssen sich mit dem zufriedengeben, was die Enklave ihnen zuteilt. Der Preis dafür ist hoch: Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgegeben werden. Wer sich weigert, wird mit dem Tod bestraft, besonders Hebammen wie Gaia und ihre Mutter. Doch dann werden eines Tages Gaias Eltern verhaftet. Für das junge Mädchen zerbricht eine Welt, und sie beginnt Fragen zu stellen: Was geschieht mit den verlorenen Kindern? Als Gaia auf der Suche nach Antworten heimlich die verbotene Stadt betritt, beginnt für sie ein Abenteuer voller Gefahren, und sie macht eine Entdeckung, die das Schicksal der Kinder und die Zukunft der Menschen für immer verändern wird …

Äußeres Erscheinungsbild:
Das Cover finde ich einfach wunderschön. Nur leider kann ich keinen Zusammenhang zum Buch herstellen.
Den Titel finde ich an sich gut und er hat auch eine Verbindung zu den Folgebänden. Dennoch gefällt mir der Originaltitel "Birthmarked" besser, denn die Kinder verschwinden ja nicht einfach so, sie müssen abgegeben werden. Die Erstgeborenen Babys sind ja bei ihrer Geburt schon gemarkt.


Im Halblicht der ärmlichen Hütte zwang sich die Frau, ein letztes qualvolles Mal zu pressen, und das Baby glitt heraus, in Gaias griffbereite Hände.


Eigene Meinung:
Mich hat die Grundidee dieser Dystopie von Anfang an angesprochen und ich wusste sofort, dass man daraus viel machen kann. Dementsprechend
Man wird mit einem Satz mitten in die Welt von Gaia hineingeworfen und sofort von der flüssigen und leichtverständlichen Sprache der Autorin für sich eingenommen. Ich habe mich gleich in dem Buch versunken gefühlt und das will was heißen, denn ich war auf Geschichtsexkursion mit meinem Kurs und habe den Abend lieber beim Lesen in meinem Hostelzimmer verbracht, als bei den anderen. Eigentlich ist das ja traurig., aber das Buch war einfach zu fesselnd.
Caragh geht auch auch nicht zimperlich vor. Sie hat keine Angst davor, auch mal einige Personen über die Klippe springen zu lassen und das finde ich gut. Vor allem auch, dass das nicht einfach mal so passiert, sondern je nach Wichtigkeit auch "gewürdigt" wird.
Das Thema Familie wird sehr intensiv behandelt und das passt in dem Rahmen, das Gaia erwachsen wird und lernen muss ihren eigenen Weg zu gehen, einfach gut hinein.
All diese Dinge, neben dem Tod, aber auch der Wichtigkeit des Lebens, machen dieses Buch so realistisch und auch bedeutungsvoll.
Das Buch bleibt auch fast die ganze Zeit um diesen einen roten Faden drum herum und das finde ich gut, man weiß immer wo genau man in Raum, Zeit und Handlung man steht.

Gaia hat mich von Anfang an fasziniert. Sie ist so eine starke Persönlichkeit und weiß sich zu wehren. Was anderes blieb ihr wahrscheinlich auch nicht übrig, mit der Narbe im Gesicht, welche sie für mich nur noch bewundernswerter macht.
Gaia setzt die meisten Personen immer an erster Stelle und sie ist so aufopfernd für ihre Familie. Für die würde sie alles tun, so loyale Menschen sind selten zu finden.
Leons Charakter wird auch deutlich. Er selbst hat einige familiäre und persönliche Probleme, doch das macht ihn realer. Ich mochte ihn von Anfang an und die Beziehung zwischen Gaia und ihm kommt auch erst so zum Ende hin richtig "in Fahrt". Das finde ich gut so, denn sie hat Zeit sich entwickeln.
Die Charakterentwicklungen lassen sich gut erkennen.

In dem Buch gibt es einige schöne und weniger schöne Entwicklungen. Wie heißt es so schön, wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere.
Es scheint der neue Trend der Autoren zu sein, das Buch mit einen Cliffhanger enden zu lassen. Die Grundstoryline ist zwar in dem Buch abgeschlossen, aber das große ganze fehlt noch. Und natürlich möchte ich wissen, wie es mit Gaia und Leon weitergeht.



Fazit:
Ein absolut gelunger Auftakt dieser Trilogie. Ich fand es absolut spannend Gaias Weg mit verfolgen zu können und ich kann es nicht erwarten Band 2 anzufangen. (Was heute noch passieren wird.)


Kommentare:

  1. Das Buch steht schon eine ganze Weile auf meiner Leseliste, jetzt muss ich es wohl wirklich mal lesen...
    LG Lulu

    AntwortenLöschen
  2. Mach das. :)
    Ich habe gerade mit Band 2 angefangen und der dritte ist ja jetzt auch raus. :D
    Da musst du bei Gefallen, gar nicht so lange bis zum nächsten warten.
    Liebe Grüße, Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hab ich ja ein super Timing! :D

      Löschen
    2. Ja hast du wohl. :D
      Melde dich bei mir, wenn du mit dem Buch angefangen hast. :)

      Löschen
  3. hey,
    nur weil du noch neu bist, heißt das nicht, dass du nicht bei meinem "Gewinnspiel" oder wie man es nennen möchte, mitmachen darfst. Du kannst ja nichts dafür, dass du erst einen Leser hast ;) Also wenn du lust hast, trag ich dich auch irgendwo ein :)

    Übrigens gefällt mir deine Seite so weit echt gut und dein Header ist super schön <3
    Ich wäre echt gerne Leser geworden, aber ich finde leider deinen follower-knopf nicht. Bin ich blind oder hast du keinen? Falls nicht solltest du das unbedingt ändern. Klar man kann deinen Link kopieren, aber das ist vielen schon zu umständlich und dann folgen sie dir lieber gar nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey.
      Uhh dankeschön. Ja dann schaue ich nochmal und und antworte mir mal selber. xD
      Ja ich hätte mich halt nur gerne revanchiert, aber dann mache ich das dann später mal. :)

      Ich danke dir.
      Also ich habe das jetzt dazugepackt, hat irgendwie gefehlt. :/
      Und du scheinst Leser zu sein, zumindest wirst du bei mir angezeigt. :D

      Löschen
    2. Ja, ich hab mir überlegt, ich kann deinen Link kopieren und dann so über mein Dashboard dir folgen, aber ich wusste nicht genau ob das überhaupt so geht. Geht aber wohl :D

      Löschen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie