Samstag, 31. August 2013

SuB Samstag #20: Wo kommen denn die ganzen Rezensionsexemplare her? xD

Rezensionsexemplare:
Fast wie neu von Jill Smolinksi
Untot 2 von Kirsty McKay
Bevor ich falle von Lilly Lindner
Krampus von Brom


Auf Ebay ersteigert:
Ewiglich die Sehnsucht von Brodi Ashton


Getauscht:
Heller als ein Stern von Celia Bryce


Gekauft, da es alle loben:
Throne of Glass. Die Erwählte von Sarah J. Maas


Ebookzuwachs:
Blinde Verführung von Romana Grimm
Celaenas Geschichte 1 von Sarah J. Maas
Lost on Nairne Island von Eileen Cook
Irgendwie Anders von Chris P. Rolls

"Blinde Verführung" habe ich als Rezensionsexemplar von der Autorin erhalten, "Lost on Nairne Island" vom Verlag, "Irgendwie anders" für eine Leserunde auf LB und "Celaenas Geschichte 1" gab es kostenlos.


[Rezension] Der Geschmack von Glück - Jennifer E. Smith


Dieses Buch bei Amazon kaufen.






Ein einziger, kleiner Tippfehler und schon landet die Email von Graham Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies Postfach - ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Dennoch, und ohne, dass der eine irgendetwas vom anderen weiß, entspinnt sich sofort ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind.
(Quelle: Carlsen)






Auf dem Cover ist Elli zu sehen und genau so habe ich sie mir auch vorgestellt.
Mit dem Bild assoziiere ich Wärme und Sommer und aufgrund der wehenden Haare auch das Meer und die leichte Brise. Das Bild passt sehr gut zum Inhalt.
Der Titel hat auch Bezug zum Inhalt und hat mich von Anfang an angesprochen.





Ich kenne kein Mädchen, dass sich nicht freuen würde, wenn die Mail von einem Teeniestar in ihr Mailpostfach flattert. Umso interessanter fand ich die Idee von Autorin Jennifer E. Smith, dass Ellie nicht weiß, dass es sich um einen Schauspieler handelt. Außerdem ist sie wahrscheinlich eines der wenigen Mädchen, die nicht komplett durchdreht, wenn es ihn sieht. Das schreit doch förmlich nach Eroberungsversuchen auf Seiten des erfolgreichen Stars, oder?

Ähnlich wie bei "Punktlandung in Sachen Liebe" ist auch der neue Roman von Jennifer E. Smith in der Handlung wieder viel tiefgründiger als erwartet und geht tiefer als andere Jugendbücher. Frau Smith scheint eine Auge für Familien zu haben, die einerseits total zerrissen sind, aber dennoch durch Zusammenhalt begeistern können. Ellies Familie scheint auf den ersten Blick sehr chaotisch. Ihre Mam hat einen kleinen vollgestopften Laden voller Kitsch und Hummer und Ellie arbeitet in der Eisdiele. Das sie selbst das Produkt einer Affäre ist macht die (nichtexistente) Beziehung zu ihrem Vater nur noch komplizierter.
Kurze Mailauszüge zu Anfang eines jedem Kapitels lockern das Buch auf und recht schnell wird deutlich worum es neben der Liebesgeschichte eigentlich geht: es sind die kleinen Dinge, die das Glück ausmachen.

Die Autorin gibt uns mittels eines allwissenden Erzählers in ihren Schreibstil einen guten Einblick in die Gefühlswelt von Ellie und Graham und schon recht bald wurde mir klar, dass nicht alles so ist wie es auf den ersten Blick scheint. Die lockere Schreibe von Frau Smith hat mir schon bei einem anderen Werk sehr gut gefallen und ich konnte auch hier wieder komplett in Ellies Welt am Meer verschwinden.

Die Charaktere sind das, was die Autorin am Besten ausarbeiten kann.
Ellie ist ein Sonnenschein, die aus gutem Grund die Öffentlichkeit scheut. Sie ist schlau und liebt das geschriebene Wort. Sie mag es in ihrem ruhigen Ort und ihre, auf der ersten Blick, stille Art konnte mich komplett für sich einnehmen.
Graham hat Probleme damit ständig in der Öffentlichkeit zu stehen und mir wurde recht schnell klar, dass er eigentlich total einsam ist und nicht weiß wer echt ist in seinem Leben. Seine Suche nach echter Liebe und Geborgenheit fand ich sehr bewegend.
Es wurde sich sehr auf die beiden Hauptcharaktere konzentriert, wodurch die Nebencharaktere etwas im Hintergrund blieben. Ellies Mam scheint aber ein herzensguter Mensch zu sein.

Happy End und gleichzeitig ein offenes Ende? Hier haben wir so etwas. Ich hätte mir gerne noch ein paar mehr Seiten gewünscht, die die Beziehung zwischen Graham und Ellie noch etwas gefestigt hätten.



 

In diesem Sommerroman geht es um das Suchen und Finden von Glück und dass nicht immer alles so ist wie es scheint. Die Grundstimmung war mir meist jedoch ein kleines bisschen zu melancholisch und das gewisse Etwas hat mir gefehelt. Dennoch ein wunderschönes Buch, das im Sommer einfach gelesen werden muss.

Freitag, 30. August 2013

[Rezension] Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde - Shelle Sumners





Buch bei Amazon kaufen.


 




Dies ist die Geschichte von Grace und Tyler. Auch wenn Grace verzweifelt versucht, es NICHT zu Tylers und ihrer Geschichte werden zu lassen … Denn sie hat einen sicheren Plan für ihr Leben. Zumindest so lange, bis sie Tyler kennenlernt – den Dogsitter von nebenan.
Mit seinem süßen Lächeln und seinen warmen, braunen Augen bringt Tyler ihren Plan durcheinander. Außerdem schreibt er umwerfend schöne Songs. Über sie. Für sie. Und irgendwann schmilzt Grace dahin. Wer kann ihr das verübeln? Doch als Ty mit seinen Songs zum gefeierten Star wird, nimmt das Schicksal eine unglaubliche Wendung und das Leben seinen Lauf …
(Quelle: Fischer)






Der Titel des Buches findet am Ende der Geschichte seine Bedeutung, als Grace eine Autobiographie mit diesem Titel schreibt. Ich finde, dass ist eine wirklich klasse Idee für die Namensgebung eines Romans. 
Auf dem Cover sind Grace und der Hundesitter Tyler und eine typische New Yorker Treppe zu sehen. Das Cover strahlt die Leichtigkeit dieses Liebesromans aus, auch wenn es auf Dauer sicher nicht im Gedächtnis bleiben wird.






Die Idee haat mir von Anfang an zugesagt. Liebesgeschichten, die Musik enthalten können so schön sein, wenn sie nicht ins Kitschige abrutschen.
Ein bisschen Angst hatte ich davor, aber es wurde nicht kitschig, nur sehr anrührend.
Ich fand es auch sehr schön Grace und Tyler in ihrem Leben zu begleiten und auch die kleinen alltäglichen Dinge mit ihnen zu erleben.

Fast 500 Seiten weißt diese Liebesgeschichte auf und auf keiner einzigen wurde es langweilig.
Die Handlung ist ein Rauf und Runter der Gefühle, denn es dauert lange bis aus Grace und Tyler tatsächlich ein Paar wird: Plötzlicher Ruhm, Groupies, ein anderer Mann und zum Schluss ein lebensveränderndes Ereignis machen das Ganze nicht leichter für die Beiden.
Und dennoch war es schön zu sehen wie aus Vorurteilen, Unterschieden und abweichenden Erwartungen an das Leben langsam eine Freundschaft wird und dann sogar mehr.

Die Autorin schreibt mit viel Witz und so vielen gut eingesetzten Stilmitteln, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Es war absolut herrlich zu lesen und ich wurde die ganze Zeit gut unterhalten.

Die Hauptcharaktere waren auch in Ordnung.
Grace ist das Mädchen von nebenan und man kann sich gut mit ihr identifizieren.
Tyler hingegen empfand ich am Anfang als leicht nervig. Er war mir zu anhänglich und wollte zu viel zu schnell. Mit der Zeit wurde er erträglicher, auch wenn er bei mir nie zum größten Sympathieträger wurde.
Nebencharaktere wie der schwule Kollege Ed oder die beste Freundin Peg, die einen an der Waffel hat sind mir hingegen sofort ans Herz gewachsen und ich mochte sie sehr.

Wie bereits gesagt empfand ich den Beziehungsanfang, also den Beginn der Freundschaft als merkwürdig. Ich an Grace Stelle hätte mich von Tyler ferngehalten. Doch mit der Zeit wuchsen sie mir als Paar ans Herz und dementsprechenden erfreut war ich über das Ende, auch wenn es etwas dick aufgetragen war.

Ende gut, alles gut.







Ein luftiger Sommerroman, der mit einem charmanten Schreibstil punkten kann.
Allein Tyler war mir nur halbwegs sympathisch und etwas too-much. Die anderen Charaktere konnte mich hingegen auf ganzer Linie überzeugen.

Dienstag, 27. August 2013

[Rezension] Meeresschatten - Leonie Jokusch


Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Es beginnt mit einem Umzug und endet in einem neuen Leben: Als ihre Familie beschließt, nach England auszuwandern, ist Jo glücklich. Denn in dem Küstenstädtchen Silver Glen hat sie nicht nur einen Großteil ihrer Kindheit verbracht, hier ist sie dem Meer, das sie so sehr liebt, auch deutlich näher als in ihrer alten Heimat Hamburg.

Eines Abends entdeckt die 17-Jährige einen Jungen, der in schwindelerregender Höhe auf den Felsen am Strand herumklettert. Sie nennt ihn bald »das Phantom«, taucht er fortan doch immer wieder in ihrer Nähe auf.
 
Als der Fremde ihr schließlich auflauert und sie eindringlich davor warnt, den Klippen nahe zu kommen, ist Jo verwirrt. Was will der Junge mit den eisblauen Augen nur von ihr? Hat er etwas mit den Einbrüchen in ihr Zimmer zu tun? Sind es womöglich seine Schritte, die sie im Dunkeln hinter sich hört? Erst als Jo im Meer zu ertrinken droht und er ihr das Leben rettet, kennt sie die Antworten. Und ihr wird klar: Stille Wasser sind tief – die vor Silver Glen ganz besonders.


Das Cover finde ich toll. Zu sehen ist Jo, die am Meer steht. 
Zusammen mit dem Titel bekommt das äußere Erscheinungsbild etwas Geheimnisvolles und leicht Düsteres. "Meeresschatten" hat auch Bedeutung für das Buch, die dann im Laufe deutlich wird.
Wunderschön ist auch die Aufmachung im Buch. Wunderschöne Kapitelanfänge, eine tolle Inhaltsangabe und eine atemberaubende Karte.



Der Klappentext klang von Anfang an sehr verlockend. Die Idee, dass eine Deutsche nach England zieht und einen Jungen trifft, der mit dem Meer verbunden ist fand ich von Anfang an sehr interessant. Meerwesen können eine klasse Grundlage für ein gutes Buch legen und das hier nicht auf dem Klappentext erwähnt wird um welche Sorte Meeresmythos es sich genau handelt hat den Spannungsfaktor von Anfang an sehr hoch gehalten und die Neugier auf das Buch blieb erhalten.

Die Handlung war auch sehr gut konzipiert und der rote Faden war sehr gut verfolgbar. Mit der Zeit kommen aber so viele Geheimnisse ans Licht und so viele kleine Nebendinge werden eingeflochten, (die auch alle sehr spannend waren) dass es mir zu viel wurde: zu viele vorhersehbare (und auch unvorhersehbare) Wendungen, zu viele Nebenstränge. Ich habe mich gefragt, ob die Autorin denn eine Quote zu erfüllen hatte.

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und die Autorin hat es geschafft Spannung zu erzeugen und diese beinahe konstant auf einen Level zu halten.

Jo als weibliche Hauptperson hat mir sehr gut gefallen. Sie ist neugierig, wissbegierig und abenteuerlustig. Sie geht über ihre Grenzen, zeigt aber dennoch das richtige Maß an Vorsicht, Angst und Verletzlichkeit.
Fergan bleibt lange Zeit sehr mysteriös, was es mir schwer gemacht ihm mein Vertrauen zu schenken. Mit der Zeit wuchs er mir etwas mehr ans Herz, auch wenn er mir nach wie vor (und das viel zu lange) zu viele Geheimnisse hatte und sich einfach nicht in seine Karten schauen ließ.
Nebencharaktere blieben mir zu blass. Es wurden einfach zu viele Personen und Namen und Gesichter habe ich schon vergessen.

Ich an Jos Stelle hätte Probleme mit den Heimlichkeiten von Fergan gehabt und dennoch schien die Beziehung zwischen den Beiden von Anfang an natürlich und sie schienen zusammenzugehören.

Das Ende war vorhersehbar und dennoch fand ich die Umsetzung gelungen. (Es war mir halt von Anfang klar, dass eine gewisse Person der Gegenspieler ist.)







Ein gutes Buch über die Meerwesen, die noch mehr als das in Petto hatte. Ein vorhersehbares Ende und zu zu viele Geheimnisse und Verflechtungen haben das Lesevergnügen rund um die neugierige Jo jedoch ein bisschen geschmählert.

Montag, 26. August 2013

SuB Samstag #19: Besser spät als nie!

Der besondere Neuzugang: eigene Visitenkarten:
 

Rezensionsexemplare:
 Renegade von J.A.Souders
Angel Fall. Fürchtet Euch Nicht von Susan Ee


Vorbestellt, da lange ersehnt:
Die Auslese von Joelle Charbonneau


Nachträgliche Geburtstagsgeschenke:
Wie viel Leben passt in eine Tüte? von Donna Freitas
Verwirrung der Gefühle von Stefan Zweig  


Bei Ebay preisgünstig ersteigert:
Göttlich verloren von Josephine Angelini
Göttlich verliebt von Josephine Angelini  


Ganz gezielt gekauft, nachdem die Blogger mich neugierig gemacht hat: 
Der Geschmack von Sommerregen von Julie Leuze 

Günstig auf Facebook gekauft:
Night School. Du darfst keinem trauen von C.J.Daugherty
Herzen aus Stein von Inka Loreen Minden   


Da ich seit letzter Woche stolze Besitzerin eines Tolino Shine bin zogen noch folgende Ebooks ein: 
Ich verlinke die jetzt nicht alle, dazu habe ich keine Lust.
Bei "Das Puppenzimmer", "Der Tod und die Diebin", "Flying Moon" und das oben vergessene "Loving" handelt es sich um Rezensionsexemplare. ("Loving" ist schon rezensiert)  

 

Sonntag, 25. August 2013

[Gastrezension] Soul Screamers 4. Schütze meine Seele - Rachel Vincent


Ich bedanke mich recht herzlich bei Blogg Dein Buch und bei Darkiss für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Ich bedanke mich ganz doll bei Rebecca von beccibookaholic für diese Gastrezension.

Dieses Buch bei Amazon kaufen.

 

Was Drogen alles zerstören können, musste Kaylee schon in jungen Jahren feststellen. Frost, auch als „Demons-H“ bekannt, hat ihre Beziehung zu Nash zerstört. Sie liebt ihn, aber was er getan hat, lies ihr Vertrauen schwinden. Zu allem Übel taucht gerade in dieser schweren Zeit Sabine, Nash’s Exfreundin auf und beschert Kaylee mehr als nur einen Albtraum. Sabine ist eine Mara. Sie erforscht die Ängste und Sorgen der Menschen, verwandelt sie in wahre Albträume, um sich schließlich von dieser Energie zu nähren. Sie ist ihr nicht wohlgesinnt, denn sie will Nash zurück und das um jeden Preis. Doch wie weit ist sie bereit zu gehen?

Bald schon geschehen merkwürdige Dinge in Kaylee’s Highschool. Lehrer sterben vermeintlich im Schlaf. Die Schüler verwüsten das Schulgelände und keiner scheint sich mehr zu verstehen. Eifersucht, Neid, Gier und Hass säumen die Ränge der Eastlake High und bringen das reinste Chaos mit sich. All das verdanken sie nur Sabine. Zumindest ist das Kaylee’s Meinung. Hat sie damit recht oder steckt eine weit größere Gefahr dahinter?
(mehr auf der Buchseite des Verlags: *klick*)


Der Schreibstil ist gewohnt einfach, flüssig und sehr jugendlich. Irgendwo im 3. Buch ist leider der tolle Humor verloren gegangen, was ich sehr schade finde. Die Wortgefechte zwischen den Protagonisten waren immer ein willkommener Kontrast zur allgemein düsteren Stimmung. Dennoch fiel es mir leicht durch die Seiten zu fliegen und mit diesem angenehmen Schreibstil die Geschichte aufzunehmen.

Die Geschichte hat ihren gesamten Grundtenor geändert. Anfangs war es spannend und neu, nun scheint zumindest der überraschende Teil der übernatürlichen Existenz von Kaylee abgeklungen zu sein. Das hat mich einerseits enttäuscht, andererseits wurde es doch sehr gut mit weiteren fantasievollen Wesen aus der Unterwelt ersetzt. Der Reiz der Unterwelt ist in diesen Büchern einfach gigantisch. Es zieht mich beinahe wie von selbst an diesen düsteren, gut ausgebauten Ort und jede Szene, die dort stattfindet jagt mir eine wohlige Gänsehaut über den Rücken. Das muss man Frau Vincent wirklich lassen, ihre Schauplätze sind stets authentisch und wundervoll umschrieben. Man bekommt Raum für die eigene Vorstellungskraft und dennoch leitet die Autorin den Leser durch die ungeahnten Möglichkeiten der gnadenlos gefährlichen Unterwelt. Wie in jedem Teil bisher gilt es wieder einen „Fall“ zu lösen, der nur im Kern etwas mit den vorigen Bänden zu tun hat. Natürlich wird wieder fleißig gestorben und die üblichen Verdächtigen erscheinen auf der Bildfläche. Trotz der durchaus originellen Idee, war ich etwas enttäuscht, weil alles so bekannt wirkte. Würde man dieses Buch als Einzelband sehen, wäre die Geschichte grandios, aber ich kenne einfach die Verfahrensweise und war somit schnell gelangweilt. Auch ein Showdown in der Unterwelt war wieder dabei, nur leider konnte auch dieser mich nicht überzeugen. Alles wirkt immer so unendlich verloren und plötzlich passiert ein merkwürdiger Zufall und alles steht in einem ganz anderen Licht. Ich bin immer wieder begeistert, wie authentisch und ideenreich alles gestaltet ist, aber die Ähnlichkeit zu den vorherigen Bänden ist einfach irgendwann nicht mehr zu verleugnen und es wirkt gezwungen. Der ganze „Kampf“ war zudem viel zu kurz.

Die Liebesgeschichte erlangt neuen Schwung, der mir jedoch nicht 100% zusagte. Die beliebte Dreiecksgeschichte kommt ins Spiel. Es gestaltet sich zwar alles andere als typisch, aber dennoch hätte ich mir endlich etwas Fortschritt in Nash’s und Kaylee’s Beziehung gewünscht. Um ehrlich zu sein, wenn sie es in Band 5 nicht auf die Reihe bekommen, werde ich wohl keine weitere Fortsetzung lesen. Es ist so ermüdend. Nichtsdestotrotz war die verhasste Exfreundin ein echter Zugewinn. Sie mischt alles etwas auf, legt Kaylee die Karten auf den Tisch und spricht Wahrheiten aus, die sonst im Verborgenen schlummern und den Leser zur Weißglut bringen. Ab und zu gibt es ein paar sehr schöne Momente, die jedoch wie eh und je abrupt unterbrochen werden.

Die Personen sind nach wie vor gut ausgearbeitet und entwickeln sich auch durchaus weiter. Kaylee steckt in diesem Buch in einer schwierigen Phase voller Selbstzweifel, Ängste und Sorgen. Wenngleich das alles perfekt zur Geschichte passt, wollte ich sie einfach ständig Ohrfeigen. Auf einer Seite ist sie stark, handelt immer richtig und gewissenhaft, legt ihre blinde Naivität zur Seite und dennoch ist da diese nervtötende, selbst zerstörerische Ader. Wie schon oben erwähnt fängt Sabine diese Charaktereigenschaften gut auf und führt sie ihr vor Augen. So wird dem Leser das Augenrollen ein wenig abgenommen und es kommt zum erstklassigen Zickenterror, der dann doch wieder interessant wurde. Kaylee kommt nach und nach aus sich raus und versucht ihre innere „Verstandsbarriere“ zu durchbrechen. Ich konnte ihre Gedankengänge zwar oft nachvollziehen, aber habe mich trotzdem gesträubt dem nachzugeben. Es war einfach nur noch traurig und schade. Mein volles Mitleid galt schließlich Nash. Er opfert sich so sehr auf und kann eigentlich nicht wirklich etwas für seine verzwickte Lage. Es bleibt immer fair und loyal, aber er ist auch nur ein Mann. Das mag abgedroschen klingen, aber zwei furienartige Weibsbilder, die sich förmlich um einen schlagen, muss man erst einmal vernünftig die Stirn bieten können. Keine seiner Handlungen hat vor allem Kaylee’s Reaktion verdient. Ich wünsche mir inständig, dass die Autorin einfach damit aufhört das Unvermeidliche hinauszuzögern. Nach 4 Büchern ist es einfach Zeit.



Diese Fortsetzung ist eine schöne Unterhaltung für Zwischendurch. Wer düstere Unterweltatmosphäre mag und sich gern von einem leichten Schreibstil tragen lässt, ist hier genau richtig. Mir fehlt leider wieder das gewisse Etwas, was in den Vorgängerbänden noch vorhanden war. Einmal damit angefangen, scheint man dennoch süchtig zu werden, denn ich bin neugierig wie es mit Nash und Kaylee weiter geht. Die Frage des Tages: Reicht Liebe allein aus?

Samstag, 24. August 2013

[Rezension] Loving - Katrin Bongard


Dieses Buch bei Amazon kaufen.


Eine moderne Liebesgeschichte. Intelligent und leidenschaftlich.
Stolz & Vorurteil reloaded.

Mit dem Partyleben an der Schule hat Ella nicht viel zu tun, lieber liest sie und bloggt über Bücher. Als sich ihre beste Freundin Zoe in Luca, den Casanova der Schule, verliebt, kann sie das nicht verstehen- bis sie ihn näher kennenlernt und feststellt, dass er nicht nur extrem attraktiv, sondern auch intelligent und sensibel ist. Sich nicht zu verlieben - einfach unmöglich.  
(Quelle: Red Bug Books)


Das Cover ist sehr an das Genre New-Adult angepasst. Es braucht sich definitiv nicht hinter anderen Büchern aus diesem Genre verstecken. Ein sehr süßes Cover
Wer schon einen Blick auf die beiden folgenden Bände geworfen hat weiß, dass die Titel gut miteinander harmonieren und auch Bezug zum Inhalt/Genre haben.




New Adult ist so ein Genre in dem so viel Neues nicht möglich ist, denn sonst wird es absurd und unglaubwürdig. Dennoch hat mich diese süße Idee hier angesprochen und es sind ja bekanntlich die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen oder in diesem Fall das Lesen lesenswert.

Die Handlung anfangs etwas too much, da sich gleich drei Mädels in den einen Kerl verknallen, aber das wurde zum Glück recht bald von der Autorin hervorragend gelöst.
Und dann sind da oben erwähnte Kleinigkeiten, die mir so viel Freude bereitet haben: die Buchbloggende Prota, die Buchmesse Leipzig, die streberhafte Brille, Paare aus klassischer Literatur (Elisabeth und Mr. Darcy) oder andere Dinge mit denen ich mich so gut identifizieren konnte und die "Loving" zu einer ganz besonderen Freude voller Quitschattacken meinerseits gemacht haben.

Der Schreibstil ist ganz wunderbar leicht und hat es mir ermöglicht das Buch in einem Rutsch zu lesen. Ein besseres erstes Ebook hätte ich gar nicht haben können.

Ella ist ein bezaubernder Hauptcharakter. Sie ist schlau, hat einen tollen Humor und ist eine nerdige Buchbloggerin (!!!). Es war supersüß mit anzusehen, wie die in Liebesdingen unerfahrene Büchereule sich zum ersten Mal verliebt. Tja, da gingen selbst ihr die bissigen Kommentare in Richtung der dauerverliebten besten Freundin aus.
Und Luca ist auch ziemlich cool. Auf den ersten Blick der beliebte Supersportler zeigt er doch recht bald seine weiche und schnuckelige Seite.Ihn muss man einfach mögen.
Auch die Nebencharaktere waren sehr gut ausgearbeitet. Besonders Lucas Familie mit ihrem alternativen Lebenstil und dem tollen familiären Verhältnis hat es mir angetan.

Als das Ende kam war ich traurig, da ging es doch erst richtig los. Schade, dass es keinen direkten zweiten Teil gibt, hier hätte ich mir mal einen gewünscht.
Aber immerhin kann ich mit dem Ende leben, es ist ja eigentlich doch sehr schön.






Ein unterhaltsamer Roman, der perfekt für Bloggerinnen ist. Mit viel Humor und Herzklopfen war die Geschichte rund um Ella und Luca sehr kurzweilig und ich freue mich darauf noch mehr Bücher von dieser klasse Autorin zu lesen.

[Auslosung] Dark Kiss Gewinnspiel

Es haben 13 Teilnehmer  mitgemacht und gewonnen hat:


Herzlichen Glückwunsch!

Ich antworte dir auf deine Mail.

Nicht traurig sein an alle die nicht gewonnen haben, das nächste Gewinnspiel steht schon in den Startlöchern.

Donnerstag, 22. August 2013

(Random) Warum ich nicht blogge!ne

nein ich habe euch nicht vergessen und auch nicht die auslosung zum gewinnspiel.

mein laptop geht nicht, es scheint ein virus zu sein und ist momentan beim fachmann.

ich weiß nicht wann ich wieder bloggen kann, aber ich lese viel und schreibe meine rezensionen auf papier.
das gewinnspiel wird sofort gemacht, wenn ich meinen laeppi wiederhabe. tut mir leid, ich hoffe ihr versteht das

alles liebe, sophie.

ps. mein handy verweigert mir jegliche großschreibung

Samstag, 17. August 2013

SuB Samstag #18 Wenn es zum Geburtstag ein paar Bücher (und anderes) gibt

Zum Geburtstag (gestern) von Mama <3:
 unausgepackt

ausgepackt:
Wunder von Raquel J. Pacio
dann noch: ein Notgroschen Sparschwein mit Geldsamen, eine kleines süßes Büchlein, eine flache Teetasse/-schüssel, Orange-Chai-Tee und eine Metallteebox im Vintagestyle
weiterhin war wir ganz schick Japanisch essen.


von den einen Großeltern:
Forbidden von Tabitha Suzuma
Ein Herzschlag danach von Sarah Alderson


vom Geburtstagsgeld dieser Großeltern:
"Du.wirst.vergessen." von Suzanne Young


Gewonnen:
Godspeed von Beth Ravis


Rezensionsexemplar:
Blue. Gebundene Herzen von Amelia Blackwood


Buchüberraschung:


Auf Amazon für 1€ (+ Versand) ersteigert:
Böses Blut von Rhiannon Lassiter


Im örtlichen Buchladen gekauft:
43 Gründe, warum es aus ist von Daniel Handler
Die wundersame Geschichte der Faye Archer von Christoph Marzi
Tu dir weh von Ilaria Palomba