Sonntag, 29. September 2013

[Rezension] Feuerherz - Jennifer Wolf

Dieses eBook bei Amazon kaufen.





Die siebzehnjährige Lissy ist das wohl schlagfertigste Mädchen ihrer Klasse und nimmt auch in den kritischsten Situationen kein Blatt vor den Mund. So hart ihre Schale aber auch sein mag, so weich ist doch der Kern. Denn sie wünscht sich nichts anderes als die übrigen Mädchen: die Freundin von Ilian Balaur zu werden, dem bestaussehendsten Typen der ganzen Schule. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Dachte sie zumindest immer. Bis sie einsehen muss, dass alles, was ihr bislang vollkommen unmöglich erschien, durchaus existieren kann. Und das gilt nicht nur für die Zuneigung von Ilian Balaur …
(Quelle: impress)





Habe ich schonmal gesagt, dass ich die impress Cover liebe? Es ist einfach wunderschön. Es schaut mystisch aus, mit den Farben und den Mustern. Zu sehen sind auch noch Lissy und Ilian, die wirklich sehr genau getroffen worden sind.
Auch der Titel wurde super gewählt und er klingt einfach toll.





Idee: Ich habe geahnt, was Ilian ist, aber ich fand es sehr gut, dass es im Klappentext nicht erwähnt worden ist, dass hat die Handlung umso viel spannender gemacht.
Seine Geschichte ist sehr komplex und am Anfang hatte ich ein bisschen Probleme alles zuzuordnen und zu verstehen, doch mit der Zeit habe ich es alles verstanden.

Die Handlung ist sehr gut durchkonzipiert und es macht einfach Spaß Lissys Erlebnisse mitzubekommen.
Ich finde es auch sehr gut, dass hier Sex und Co. nicht nur zwischen den Seiten passiert oder nur angedeutet, sondern, dass die Protas diesen auch erleben (und wir auch.) ;D
Das macht diese Liebesbeziehung in einem Jugendbuch viel greifbarer und realistischer.
Die Entwicklungen zwischen den Familien und auch innerhalb finde ich sehr schön mitanzusehen. Sie wachsen alle an ihren Aufgaben und das finde ich in einem Buch sehr wichtig (also das sich die Charaktere weiterentwickeln.)

Der Schreibstil ist so wunderbar flockig, die Umgangsprache macht das Buch sehr realitätsnah und die Sprüche lassen mich wie eine Irre vor mich hingrinsen.

Lissy ist ein herrlicher Hauptcharakter. Sie ist so offen, durchgeknallt und dann die derben Sprüche. Und dann erst ihre versauten Gedankengänge. Das macht Spaß. Ich finde es sehr gut, dass sie so gut mit ihren Rundungen umgeht und dass sie so selbstbewusst ist. Sie ist so anders, als alle Protas, die mir je untergekommen sind. So versaut und sarkastisch. So mag ich Mädels. ;D
Illian ist ja am Anfang recht geheimnisvoll, aber ich mochte ihn schon von Anfang an sehr gerne.Er ist was Besonderes. Er hat Humor, schaut gut aus, ist tiefgründig und einfach nur zum Knutschen.
 Auch ihre Freunde finde ich wirklich toll. Solche Freunde sollte man haben.
 Ilians Familie ist ja auch total toll. Ist nur schwierig da den Überblick zu behalten, aber sie sind einfach so lieb und goldig.

Die Beziehung zwischen Lissy und Ilian ist einfach toll: süß, anzüglich, offen, ehrlich und einfach nur zum Träumen schön.
Besonders wie Lissy sich am Anfang in seiner Nähe benommen hat war einfach zuckersüß.
Sie sind nicht nur ein Paar, sondern auch beste Freunde.

Zum Ende him kam auch noch die volle Spannungsladung. War das dramatisch zu lesen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Ende und ich mag alle Personen wirklich gerne.




Ein Buch, das aufgrund seiner derben, versauten Witze wohl nicht jedermanns Ding ist. Ich fand den Humor und den Schreibstil einfach nur göttlich. Detaillierte Charaktere, die greifbar für mich waren haben dem Buch mehrere Pluspunkte eingebracht. Auch die Handlung war gut durchdacht, wobei sie anfangs etwas schwer zu durchschauen war und ich erstmal ein bisschen Orientierungszeit brauchte, doch danach war das Buch einfach der absolute Hammer!



[Gewinnspiel] 200 Leser Gewinnspiel


Gestern habe ich die 200 Leser-Marke geknackt. Ich habe mich riesig gefreut und hin und her überlegt, was ich nur verlosen könnte.
Das ist es nun geworden.

Was es zu gewinnen gibt:

1.Platz: eines der folgenden drei neuen Bücher, die mich in letzter Zeit richtig begeistern konnten
(Klick aufs Bild für meine Rezi)




2.Platz: ein eBook nach aus dem impress oder instant Verlag


Was ihr dafür tun müsst?
Schreibt mir einen Kommentar mit den Büchern, die ihr jeweils würdet haben wollen


Wie lange habt ihr Zeit?
Bis zum 7. Oktober 2013 um 23:59.
Ich mache dann am 8.Oktober einen Auslosungspost.


 Bedingungen und Beachtungen:
Ihr müsst Leser meines Blogs (oder Facebookleser) sein, denn dieses Gewinnspiel ist für meine Leser gedacht.
Ihr müsst 18 Jahre sein oder die Erlaubnis der Eltern haben und in Deutschland wohnen. (Wer auserhalb wohnt darf auch mitmachen, muss aber zusätzliche Portokosten selbst tragen.)
Für Verlust übernehme ich keine Haftung.
Selbst verfolgen, ob du gewonnen hast. Bei Gewinn hast du 5 Tage Zeit dich bei mir zu melden. Passiert dies nicht lose ich erneut aus.


Möge euch die Glücksfee hold sein!

SuB Samstag #23: Zwei Wochen in Einem

Rezensionsexemplare



Für Leserunden

 
Getauscht



Auf Facebook günstig gekauft


Auf Amazon gekauft


Und noch ein bisschen Seriennachschub:


eBooks
Bis auf  "Sie kommen!" sind alles Leserundenexemplare.
"Feuerherz" ist bereits gelesen, die Rezension folgt nachher.
"Sie kommen!" habe ich mir als eBook ausgesucht, welches ich durch die LYX-Challenge gewonnen habe.


Jetzt seid ihr dran! Was mögt ihr? Was könnt ihr empfehlen? Schaut ihr was von den Serien, die ich liebe?



Freitag, 27. September 2013

[Rezension] Anna und Anna - Charlotte Inden


Dieses Buch bei Amazon kaufen.


Anna und Jan verbindet eine tiefe Freundschaft. Doch dann verliebt sich Anna in Jan, und der zieht auch noch ganz weit weg. Zum Glück gibt es Großmutter Anna, die nicht nur genauso heißt, sondern auch genau weiß, wie es sich anfühlt, wenn einem plötzlich etwas fehlt. Als endlich der ersehnte Brief von Jan eintrifft, ist Oma Anna die Erste, die davon erfährt. Und Enkelin Anna ist die Einzige, mit der ihre Großmutter über Henri spricht, den mysteriösen Unbekannten, dem sie die ganze Zeit Briefe schreibt, die sie aber nie abschickt. Kann es Zufall sein, dass Jan und Henri beide in Amsterdam wohnen?
(Quelle: Hanser)





Das Cover ist einfach wunderschön. Es sieht ein bisschen wie ein Brief aus oder auch ein Telegramm. Auch ist das Buch so schön angerauht und fasst sich wunderbar an.
Der Titel ist auch super und gibt an, dass es um eine Anna und eine Anna geht.







Ich habe mich sehr gefreut, als ich gesehen habe, dass es ein Briefroman ist. Diese Bücher lese ich sehr selten, aber auch sehr gern. Ideen, die Briefe enthalten finde ich immer sehr schön.
Ich fand die ruhige Art dieses Buches sehr erfrischend und ich habe mich sehr wohl an der Seite von Anna und Anna gefühlt.

Die Handlung, dass sich sowohl Anna und Anna gegenseitig schreiben, also auch noch Briefe an andere schreiben fand ich einmalig und sehr gelungen.
Komischerweise war ich zu keinem Zeitpunkt verwirrt und habe mich gefragt, an wen gerade ein Brief geschrieben wurden ist.
Mit der Zeit wurden mir die Briefe an Annas verlorenes Bein jedoch zu viel.

Der Schreibstil ist recht einfach, aber hat dennoch eine starke Bildhaftigkeit.

In diesem Buch spielen Oma Anna und ihre Enkelin Anna die Hauptrollen.
 Ich fand es sehr interessant mehr über Oma Anna zu erfahren und sie ist einfach eine goldige alte Dame.
Ich konnte mich sehr in ihren Zwiespalt in Bezug auf die beiden Männer hineinversetzen und wünschte mir einfach sehr ein Happy End für die Beiden.
 Die Beziehung zwischen Anna und ihrer Oma Anna fand ich richtig süß und es hat mich an meine eigene Beziehung zu meiner Oma erinnert.
 Ich fand es sehr schön zu sehen, wie Anna groß wird und ihre Oma versucht die Fehler, die sie bei ihrer Tochter gemacht hat nun wieder gut zu machen.

 Annas erste Liebe fand ich zurckersüß. Ein bisschen mehr Tiefgang hätte ich mir aber gewünscht.
 
Das Ende war zwar recht offen, aber mir hat es gut gefallen, es hat einfach gepasst.
Traurig war das Ende allemal, aber so ist nunmal das Leben. Es endet und es gibt Neuanfänge.





Ein ruhiges Buch über das Leben, die Liebe, zwischenmenschliche Beziehungen, Fehler und den Tod.
Ein Buch das unterschwellig zum Nachdenken anregt und auf keiner Seite langweilt.
Es war schön Anna und Anna eine Weile bei ihrem Weg zu begleiten.

Dienstag, 24. September 2013

[Rezension] Nenn mich einfach Superheld - Alina Bronsky


Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Marek traut seinen Augen nicht, als er den Gruppenraum im Familienbildungszentrum betritt: ein Stuhlkreis mit sechs versehrten Jugendlichen, geleitet von einem unrasierten Guru mit sanfter Stimme und langem Haar. Ausgerechnet eine Selbsthilfegruppe! Marek dachte, er würde eine Lerngruppe fürs externe Abitur besuchen, und will mit der »Krüppeltruppe« nichts zu tun haben – doch schon ist er mittendrin und sein Leben steht Kopf.
(Quelle: KiWi)





Den Titel finde ich überragend. Der verspricht einen bittersüßen, tragischen Roman und macht einfach Lust auf den Inhalt.
Das Cover scheint am Anfang erstmal komisch zu sein, doch es hat einen Zusammenhang mit dem Inhalt, der Hund spielt nämlich eine wichtige Rolle.


Die Idee hinter diesem Roman finde ich wirklich außergewöhnlich. Viele verschiedene Jugendliche mit vielen verschiedenen Behinderungen und Problemen. Ich finde es spannend zu sehen, wie sie alle versuchen ihr Leben zu leben und vor allem wie sie in der Öffentlichkeit versuchen zurecht zu kommen.

Wäre die Handlung so gewesen, wie im Klappentext geschrieben, dann hätte das Buch so gut werden können.
Leider konzentriert sich nur ein kleiner Bruchteil auf die Gruppe. Viel mehr nimmt ein Todesfall die Haupthandlung ein und  die Probleme der Jugendlichen treten total in den Hintergrund.
Diese Wendung gefiel mir gar nicht. Ich habe einfach mit einem tiefgründigen Buch rund um diese Selbsthilfegruppe gerechnet und der Todesfall rund um den ungeliebten Vater kann mich einfach nicht so packen, wie es eine Geschichte rund um die Jugendlichen getan hätte.
Auch mir ist der Grund der Gruppe noch nicht klar geworden und ich wurde einfach nicht gepackt. Gefühle kommen so gar nicht rüber und der Schreibstil ist einfach auch nur wenig emotional und macht es mir nicht leichter.
Das Buch wurde für mich immer schlechter.
Es wurde zu viel angedeutet, zu wenig erklärt. Ich bin total verwirrt und die Entwicklungen waren mir zu sehr an den Haaren herbeigezogen.

Der Schreibstil ist für mich leider nicht ganz so flüssig zu lesen, wie erhofft. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie ist die Wort-und Satzwahl etwas merkwürdig für mich und ich musste mich erst reinlesen. Mittlerweile geht es aber.

So richtig warm wurde ich mit Marek nicht. Sein Charakter bleibt für meine Verhältnisse recht oberflächlich und ich kann mich einfach nicht mit ihm identifizieren. Er ist einfach komisch drauf.
Auch die anderen Charaktere finde ich nicht so pralle. Janne ist mir einfach unsympatisch.

Das Ende ist einfach total merkwürdig. Ich habe es nicht verstanden.
Der Klappentext verspricht ein so tiefgründiges Buch und das habe ich nicht bekommen. Oberflächlich und viel zu abstruß, das war es. Was soll das? Was war der Sinn, was der Zweck?
Tja, das werde ich wohl nie erfahren.







Was war das? Diese drei Worte fassen das Buch ganz gut zusammen. Das war einfach merkwürdig und weit davon weg, was ich erwartet habe. Man sollte nicht mit einer tieferen Geschichte rechnen.

Sonntag, 22. September 2013

[Rezension] Fräulein Jensen wird zur Traumfrau - Anne Hansen

Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Hannah Jensen hat einen Wunsch: sich einen Traummann zu angeln. Für immer und ewig, sie glaubt an die große Liebe. Doch bislang hat sich leider keiner unsterblich in Hannah verliebt. Sie muss sich etwas anderes überlegen: Also dreht sie den Spieß einfach um – sie sucht nicht mehr, sondern wird gefunden. Wie? Ganz einfach: Hannah Jensen wird zur Traumfrau! Und das mithilfe eines 10-Punkte-Programms, das sie unter anderem zur Superköchin, Fußballexpertin und Schönheitsqueen machen soll. Danach werden die Männer gar nicht mehr anders können, als sich um Hannah Jensen zu reißen. Oder? 
(Quelle: Dumont)


Ich finde Cover und Titel wirklich lustig.
Der Titel passt zum Inhalt, bei dem Cover bin ich mir nicht ganz sicher, aber es schaut auf alle Fälle gut aus.


 


  Ich habe die Zeit des Lesens sehr genossen.
Die Idee ist einfach originell. Ein bisschen absurd und ein bisschen verrückt, aber soooo toll.
Ein Buch, das einfach Spaß macht.

Die einzelnen Punkte des Traumfrauenprogramms haben alle etwas anderes und sind für mich ein Highlight nach dem anderen. Die Handlung ist sehr gut durchkonzipiert und war einfach zu verfolgen. Amüsant waren die verschiedenen Inhalte auch und ich habe ein Higlight nach dem anderen bekommen.
Ich habe mich tierisch während der Kloster Szene amüsiert. Ich habe letzte Woche meine ersten Spanischstunden während meiner Ausbildung gehabt und da fand ich die Handlung einfach doppelt klasse.

Dein Schreibstil ist so wunderbar locker und luftig. Die Wortwahl macht Freude und die Einschübe (seiens Bilder, seiens Fußnoten) lockern das alles sehr auf und machen das Lesen zu einer wahren Freude.

Ich mag Hannah, die Prota, sie ist so wunderbar unperfekt. Ihr neurotische Art und der Hang zur Unvollkommenheit machen sie wunderbar greifbar und total menschlich. Hannah ist so perfekt unperfekt.
Ihre Definition von "das habe ich erledigt" ist einfach zum Schießen.
Und Pia ist eine ganz tolle beste Freundin, so eine mag ich auch haben. Ihr liegt was an Hannah und sie ist immer für sie da.
Und auch die vielen kleinen Nebencharaktere waren sehr detailliert ausgearbeitet und haben mir Freude bereitet.

Die zarte Liebe, die sich gegen Ende anbahnt ist wunderbar zart und romantisch. Irren und Wirren machen auch diese, auf Anne Hansens humorvolle Art ganz wunderbar zu lesen und ich konnte nicht aufhören zu grinsen.

Das Ende ist super süß und ich hoffe ganz stark, dass ich noc mehr von Fräulein Jensen zu lesen bekomme.

Kleine Anmerkung: Dies ist zwar der zweite Band der Fräulein Jensen Reihe, doch Band 1 muss vorher nicht unbedingt gelesen worden sein. Sie sind auch unabhängig von einander zu lesen. Und auch, wenn ich nun grob weiß, worum es in Band 1 geht, werde ich dieses noch lesen, denn Frau Hansens Schreibstil ist einfach großartig.







Ein Buch, das mir den Sommer zurück gegeben hat. Mit Sonnenschein im Herzen und einen dicken Lachen auf den Lippen hat mir dieses humorige Buch die Lesestunden versüßt. Ein Buch, dass einfach nur Freude macht. Eine sympatische Protagonistin (mit der sich jeder identifizieren kann), eine originelle und abstruße Handlung und ein klasse Schreibstil; all das hat das Buch zu bieten.

Mittwoch, 18. September 2013

[Rezension] Lieber Dylan - Siobhan Curham


Dieses Buch bei Amazon kaufen.


Das Leben der 14-jährigen Georgie ist ein einziges Chaos. Sie ist überzeugt, dass nur der Soapstar Dylan Curtland ihre Probleme verstehen kann. Also schreibt sie ihm eine E-Mail – und bekommt tatsächlich eine Antwort! Es entwickelt sich eine virtuelle Freundschaft, doch bald muss Georgie feststellen, dass nicht alles so ist, wie es scheint …  
(Quelle: Baumhaus)


Ich finde das Cover richtig schön. Georgie ist zeichnerische in Schwarz/Weiß beim Email schreiben  zu sehen. Die bunten Symbole an den Seiten beziehen sich mehr oder weniger auf Georgies Leben.
Auch der Titel, der wortgenau übersetzt worden ist, passt hervorragend zum Inhalt.







Dieses Buch ist verdammt schwer zu rezensieren, denn der große Plot-Twist passiert recht früh im Buch und eine Rezi ohne spoilern ist eigentlich fast nicht möglich. Ich mache es dennoch nicht, auch wenn die Rezension vielleicht etwas kürzer raten wird.

Die Idee fand ich sehr süß und ich habe mir einen wunderschönen Emailroman voller Humor und Liebe vorgestellt. Tja, leider war es nicht ganz so pralle wie erhofft.

Die Handlung an sich ist recht easy und leicht zu überblicken. Der oben erwähnte Plot-Twist passiert recht früh im Buch und macht die bis dato sehr nervige Geschichte nicht mehr ganz so nervig. Eine ungewöhnliche Wendung, die mir zunehmend jedoch immer merkwürdiger wird und mir ein Stirnrunzeln nach dem anderen hervorlockt.
Man könnte meinen, dass die Autorin ernste Themen in ihren Emailroman einbindet, doch das war einfach viel zu viel. Es wirkte deshalb schnell oberflächlich und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin einfach ganz viel in der Geschichte unterbringen wollte.

Das beste war der Schreibstil, der war war sehr unterhaltsam und recht einfach gestrickt. Er hat das Buch zu einem passenden Sommerbuch gemacht.

Ich mag die Hauptcharakterin Georgie nicht. Punkt, das ist so. Sie ist naiv und nervig und einfach so leichtgläubig.
Zu dem anderen Charakter kann ich nichts sagen, doch ich mag das Zusammenspiel zwischen diesem und Georgie nicht.
Alle anderen Charaktere blieben blass und machten sich durchweg bei mir unbeliebt.

Das Ende war in Ordnung, aber sehr vorhersehbar. Das Beste war, dass es vorbei war. xD







Ein Buch von dem ich mir viel Spaß und Freude erwartet habe und ein klopfendes Herzen.
Habe ich alles nicht bekommen. Eine nervige Prota, unglaubwürdig viele Probleme und eine Mailunterhaltung, die mich nicht packen konnte haben mir das Buch vermiest. Auch der einigermaßen gute Schreibstil konnte da nicht mehr viel retten.