Montag, 28. Oktober 2013

SuB Samstag #25: Am Montag!

Letzte Woche gab es keinen Neuzugängepost, da es nur einen Neuzugang gab!
Den habe ich jetzt hier mit rein gepackt.


Rezensionsexemplare:



Rezensionsexemplare, die ich nach der Buchmesse von den Verlagen zugeschickt bekommen habe:
















Rezensionsexemplare aus dem Hause ivi:


Gewonnen:



Getauscht:



Prämie von wasliestdu:
 


Dienstag, 22. Oktober 2013

[Rezension] Desmond und Yang. Herzfeuer - Barbara Laban


Dieses eBook beim Verlag kaufen.





Fünf Leben soll er retten! Diesen Liebesbeweis muss der junge Arzt Desmond seiner Freundin Min erbringen. Nur dann folgt sie ihm von Singapur nach London. Doch das ist gar nicht so einfach, denn in seiner heruntergekommenen Praxis hat Desmond es nicht gerade mit dramatischen Krankheiten zu tun. Sein merkwürdiger Nachbar, der chinesische Heilmediziner Yang, sieht das ganz anders. Er weiß, dass nicht jeder nach Heilung sucht, und erkennt das Herzfeuer sofort. Desmond hält den alten Yang zunächst für durchgeknallt. Aber als sein Patient plötzlich spurlos verschwindet, kann Desmond seine Liebe endlich unter Beweis stellen.
(Quelle: instant)





Wieder ein gelungenes Cover eines Carlsen eBook-Ablegers. Es spiegelt toll die großen Gefühle des Hauptcharakters Desmond wieder. Die Akkupunkturnadeln passen gut zu Yang. Herz und Nadeln zeigen gut das Zusammenspiel zwischen diesen beiden Protas.
Der Titel passt sehr gut zu dem im Buch genannten "Herzfeuer". Um diesen Begriff zu verstehen muss man das Buch gelesen haben.


 



Die Idee hat mich sofort angesprochen. Alternative Medizin trifft auf westliches Denken, da muss es ja zwangsläufig zu Konflikten kommen. Und dann habe ich mich auf ein tolle verzwickte Beziehung zwischen Arzt und Heiler gefreut, so in der Art wie Sherlock und John. Mit der Zeit habe ich diese zwar ein bisschen gefunden, aber ich hoffe dennoch, dass da im folgenden Band noch mehr dieser unterschiedlichen Personen kommt.

Die Handlung finde ich ein bisschen kurz und auch ein bisschen zu verschwommen. Lange hat mir der rote Faden gefehlt und dann kam der nur so peu a peu.
Später nimm sie endlich an Fahrt auf und kann den etwas langatmigen Anfang wett machen.
 Dieses Buch baut definitiv mehr auf Moralvorstellungen und alternativen Denken und Hinterfragen auf, als auf Spannung und Geschichtsfortlauf. Umso schlimmer fand ich, dass Desmond zwar anfängt über seine Medizin nachzudenken, aber nicht über seine Beziehung zu Min.

Eine Geschichte, die sich wunderbar flüssig lesen lässt und deren Schreibstil einen sofort in den Bann zieht. Ich bin nur so durch die virtuellen Seiten geflogen.

Hauptfigur Desmond konnte mich nicht überzeugen, er bleib einfach noch so undurchsichtig und seine Handlungen sind mir noch nicht ganz klar. Leider wurde mir durch Mins Wesen auch Desmond nicht wirklich sympathischer, da er ja alles so hin nimmt und einfach sehr naiv ist und nicht hinterfragt.
Tja, was soll ich sagen, ich mag Min auch nicht. Ihre Motive empfinde ich als zu schwammig. Sie ist irgendwie komisch. Was will sie? Und ihre Forderungen zwecks zusammenziehen finde ich unmöglich. Sie ist mir einfach unsympathisch.
Carl ist toll. Er scheint der typische "Harte Schale-weicher Kern" Typ zu sein, auf so was stehe ich. Das sind meist die liebenswertestens Typen.
Und Yang scheint der alternative etwas kauzige Bewohner zu sein. Sehr verschroben, aber auch sehr unterhaltsam.

Das Ende war etwas übereilt und alles in allem zu kurz.





Eine innovative Grundidee, die jedoch nicht vollends überzeugen kann. Die Hälfte der Charaktere ist nervig und die Handlung an sich viel zu kurz. Aufgrund des guten Schreibstils und dem verschrobenen Yang werde ich aber sicher weiterlesen.

Sonntag, 20. Oktober 2013

[Rezension] Am Anfang ist die Ewigkeit - Trinity Faegen


Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Die 17-jährige Sasha führt das Leben eines ganz normalen Teenagers, bis sie dem mysteriösen Ajax begegnet. Ajax ist ein Sohn der Hölle - unsterblich und zu einem Leben auf der Erde verdammt. Es sei denn, er findet die ihm vorbestimmte Anabo, eine Tochter des Lichts, die ihn erlöst, damit er in den Himmel gelangen kann. Denn nur das Herz einer Anabo ist rein genug, einen Sohn der Hölle zu lieben. Sasha ist eine Anabo. Doch kann Ajax ihr Herz gewinnen?
(Quelle: Ravensburger)





Das Cover finde ich wunderschön. Es ist mir sofort ins Auge gesprungen. Auf der einen Seite wirkt es recht düster und dunkel und scheint zu zeigen, dass es hier im Buch um fantastische Dinge geht. Auf der anderen Seite wirkt es durch das hübsche Mädchen mit dem wunderschönen Kleid sehr edel. Eigentlich genau mein Geschmack. Der Bezug zum Inhalt ist aber nur sehr minimal herzustellen. (Prota versucht vom Dunklen fernzubleiben > "rennt weg", Äußerlichkeiten stimmen überein) Trotzdem ist es sehr schön, doch durch den fehlenden Bezug wird es bald vergessen sein.
Den Titel finde ich kitschig. Passt im Endeffekt zum Inhalt, aber zusagen tut er mir nicht.



 Die Idee klingt auf den ersten Blick sehr individuell, sehr neuartig. Mephisto als Engel der Hölle, seine Seele, seelenberaubte Menschen, Anabos mit einer reinen Seele. Recht schnell wird aber deutlich, dass hier einfach nur viel konserviert worden ist und neue Namen gegeben worden sind.

Zu Anfang der Handlung wird man direkt in das Geschehen und die Handlung hineingeworfen. Unglaublich viel "stürzte" auf mich ein und ich hatte Anfangs arge Probleme hineinzufinden. Viel zu viele Informationen auf einmal. Daraus könnte wenigstens geschlossen werden, dass de Story nur so vor Spannung strotzte, doch es war einfach unglaublich langatmig. So richtig ins Rollen kam die ganze Geschichte nicht und auch der Höhepunkt war relativ mager.

Der Schreibstil hingegen war sehr flüssig zu lesen und das Buch ließ sich dennoch recht schnell beenden, wenn man sich einmal durch die langweilige Geschichte gequält hat. Retten konnte der Schreibstil aber nichts mehr.

Auch die Hauptfiguren sind entweder total klischeehaft oder sehr farblos.
Sasha ist so ein richtiges dämliches Mädchen. Blond, naiv, leichtgläubig. Noch klischeehafter geht nicht.
Und Ajax, finde ich, ist eine Kopie von Edward Cullen. Gutaussehend, gequält und er hofft verzweifelt auf Erlösung durch seine Seelenverwandte. Tja und da ich Edward schon überhaupt nicht mochte, gefällt mir er hier auch nicht. (Sogar ähnliche Mensaszenen gab es) So ein komischer Typ und sein Selbstmitleid hat mich auch ziemlich geschafft.

Die Nebenfiguren fand ich durch die Reihe unsympathisch und blass. Nur Ajax Brüder hätten es mir richtig antun können, hätten sie nur mehr Screentime gehabt.

Die Anziehung zwischen Sasha und Ajax wird von Anfang an deutlich und sie fingen sofort an sich zu verlieben. Doch dann: NICHTS MEHR. Nada. Niente.
Das folgende Hin-und-Her: "Ich darf sie nicht lieben, ich würde ihr Leben zerstören" und "Ich will doch nur normal sein" hat dem Beziehungschaos die Krone aufgesetzt. Und dann, ja das könnt ihr Euch da bestimmt denken, wie es endet.

Auch das Ende war absolut vorhersehbar und bot nur bedingt Spannung an. Und die ganze Schicksalssache ging mir einfach zu weit und rutschte total ins Kitschige ab.




Schlecht recycelt, langweilige Story, dämliche Figuren.
Dieses Buch macht alles falsch, was es falsch zu machen gibt.
Dabei ist der Schreibstil gar nicht schlecht, mit der richtigen Geschichte könnte das in der Zukunft mal was werden.

Samstag, 19. Oktober 2013

[Lesenacht] Fantasy Lesenacht Updatepost

 http://4.bp.blogspot.com/-ZhdLtki-hho/UmCNKUbbwxI/AAAAAAAAEWU/LKebZsAzyi8/s400/lo123.png

21:00 Uhr:

Meine Mitbewohnerin und Ich haben unser Lager bezogen. Die erste Lesenacht in meiner ersten eigenen Wohnung steht bevor.
Unser Nachtlager ist Annikes Doppelbett und wir haben uns auch schon versorgt.
Hier ein paar kleine Impressionen:




 "Mein Nachttisch".
 Der Nachttisch meiner Mitbewohnerin Annike.
Nenne uns das Buch das zu lesen wirst und wieso du es liest.
 Sie liest "Harry Potter and the Goblet of Fire". Sie fängt auf Seite 270 an. Sie hat es vorher nur als Hörbuch auf Deutsch gehört und liest die Reihe gerade im Original.
Ich lese "Fesseln der Erinnerung" und fange von vorne an. Mein Buch ist ein Leserundenbuch für Lovelybooks.



21:50 Uhr:
Welche Gemeinsamkeiten kannst du bis jetzt zwischen dem Hauptcharakter und dir feststellen?
Sophie: Uff, schwere Frage. Bis jetzt kenne ich die beiden Hauptcharaktere noch nicht gut genug. Aber Prota Aiyana ist Ballettänzerin. Sie liebt also das Tanzen, so wie ich. (Auch wenn sie es beruflich macht und ich nicht.)
Annike: Ich denke eine Gemeinsamkeit ist vielleicht, dass Harry immer zu seinen Freunden hält und alles für sie tun würde.
 
 
22:40 Uhr: 
Geh bitte auf Seite 45, nenne uns den 1. Satz und geh auf Seite 140 und nenne den letzten.
 
Sophie: Aiyanas Rückenschmerzen kehrten wie ein Bumerang zurück.
Der Fluch entzieht uns unsere Kraft und unsere Fähigkeit, im Sonnenlicht zu leben
 
Annike:  Harry could see him itching to go and examine the television and the video recorder.
 "Why is everything I own rubbish?," said Ron furiously, striding across the room to unstick Pigwidgeon's beak.


23:30 Uhr:
 Meckern muss sein! Was kannst du grade überhaupt nicht an dem Buch, seine Protagonisten, der Handlung etc. ab? Was würdest du ganz anders machen?
 
Sophie: Zwischen den beiden Protas herrschte die ersten 100 Seiten ein ewiges Hin und Her und plötzlich, einfach so, puff, sind sie zusammen. Absolut unglaubwürdig und viel zu übereilt.
 
Annike: Es ist ein bisschen zu lang gezogen. Es dauert immer ewigkeiten bis der eigentliche rote Faden wieder zur Geltung kommt, andererseits ist es sehr Detail getreu geschrieben, was dem Buch natürlich wieder zu gute kommt. 
 
 
00:50 Uhr: 
 Sophie: Ich habe von Seite 160 bis 207 gelesen, das macht 47 Seiten.
Annike: Ich habe von 376 bis 399 gelesen, das macht 23 Seiten. 
 
Wo bist du grade mit deinem Protagonist und wie gefällt es dir dort?
Sophie: Ich bin mit meiner Prota Aiyana in ihrer Wohnung. Sie wurde gerade angegriffen, dementsprechend gefällt mir die momentane Situation nicht so sehr. Aber sie hat ein eigenes Tanzstudio in ihrer Wohnung und das finde ich klasse. 
Annike: Harry ist gerade im Bad der Vertrauensschüler und versucht herasuzufinden was es mit dem "Goldenen Ei" auf sich hat. Je näher ich der zweiten Aufgabe des Trimagischen Tuniers komme desto spannender wird es!! 
 
 
1:30 Uhr: 
 Google deinen Namen (Den Namen wie du hier heißt. Ich beispielsweise "Ines Caranaubahx" - ich heiß ja nicht wirklich Caranaubahx ^^) und präsentiere uns die wie viele Suchergebnisse es gibt.
Ähmm ich finde die Frage komisch gestellt ehrlich gesagt, denn ich heiße hier Sophie und das ist mein richtiger Name. Kein erfundener erster Name, kein erfundener zweiter Name. Ich posaune nur halt meinen Nachnamen nicht laut raus. Deswegen würde eine Suche bezüglich meines Vor- und Nachnamens auch weniger mit meinem Blog zu tun haben.
Wenn ich meinen Bloglink sophies little book corner eingebe komme 1.800.000 Ergebnisse, aber davon gehören die wenigsten zu mir. (Wobei, die ersten schon.)
Wenn ich A reader lives a thousand lives before he dies, meinen Blognamen eingebe kommen 270.000 Googleeinträge. Game Of Thrones lässt grüßen. Aber hey, mein Blog kommt dort als viertes von oben. ;D
 
 
1:57 Uhr: 
Annike und Ich steigen jetzt aus. Es hat viel Spaß gemacht, aber unsere Betten schreien jetzt nach uns. ;D
Gute Nacht und bis zum nächsten Mal.
 
 
  

Mittwoch, 16. Oktober 2013

[Lesenacht Ankündigung] Fantasy-Lesenacht die Zweite - Lesen bis Untote aus Gräbern

Die liebe Ines veranstaltet wieder eine Lesenacht!


 
Das Besondere? Nur Fantasybücher erlaubt

Wann? Am Samstag ab 23:00 Uhr

Wo? *Hier*



Ich mache mit, und ihr?

Und wisst ihr was? Drei meiner vier Mitbewohnerinnen sind übers Wochenende zu Haus. Die eine die zusammen mit mir in Coburg bleibt wird mit mir zusammen an der Lesenacht teilnehmen.
Ihr bekommt also doppelte Updateposts. ;D
Seid gespannt.


Montag, 14. Oktober 2013

SuB Samstag #24: Wieder mehr als eine Woche!

Aus Bloggeraktion:


Leserundenexemplare:


Gekauft:


ME's:


Über BdB:


Getauscht:


Gebraucht über FB gekauft:


DVD Zugänge:
"Arielle" ist endlich mit der Synchro von 1989 erschienen und da es mein absoluter Lieblingsdisneyfilm ist habe ich ihn mir endlich gekauft. (Die neue Synchro war der größte Mist und mit dieser hier bin ich aufgewachsen, deswegen habe ich mit dem Kauf gewartet bis diese auf der DVD drauf war.)


Ebook Zugänge:
Die ersten drei sind für LB-Leserunden. "Sei mein Stern" habe ich von der Autorin als LE bekommen.



 PS: Zur Buchmesse werde ich nichts mehr schreiben (ich war Donnerstag und Freitag), da andere Blogger bereits genug geschrieben haben.

Sonntag, 13. Oktober 2013

[Auslosung] 200 Leser Gewinnspiel

Erstmal ein dickes fettes Sorry, dass die Auslosung erst jetzt kommt, aber ich hatte letzte einfach unheimlich viel Stress und dann war ja noch die Buchmesse.

Naja nun kommt sie.



Platz 1: YVONNE



Herzlichen Glückwunsch, du bekommst "Irgendwie anders" von mir.
Setze dich bitte mit mir in Verbindung, damit ich dir das Buch zuschicken kann: sophieslittlebookcorner@gmx.de



Platz 2: CELINA



Herzlichen Glückwunsch, du bekommst "Die Piratin" von mir.
Setze dich bitte mit mir in Verbindung, damit ich dir das Buch zuschicken kann: sophieslittlebookcorner@gmx.de


Montag, 7. Oktober 2013

[Rezension] Meine erste bis neunundneunzigste Liebe - Jasna Mittler


Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Was ist die Liebe? Wo fängt sie an, wo hört sie auf – und wo genau ist sie überhaupt zu finden? Eine junge Frau schweift durch ihre Erinnerung und erzählt von den neunundneunzig Lieben in ihrem Leben. Dabei zeigt sich, dass die Liebe ebenso in großen Gefühlen auftritt wie in flüchtigen romantischen Augenblicken, die ihr Ende bereits in sich tragen.
Und so vielfältig, wie die Liebe Gestalt annimmt, so unterschiedlich sind die Gründe für ihr Scheitern: Die erste Liebe, im Vorschulalter, zerbricht am Unvermögen der Protagonistin, Würstchen mit Pommes zuzubereiten. Die sechsundzwanzigste Liebe ruft nie wieder an. Und die dreiundachtzigste Liebe kann einer Illusion nicht standhalten.
(Quelle: Dumont)





Das Cover ist zuckersüß. Zu sehen ist die Prota. Das es diese ist wird aber erst viel später klar. Das schwarze Bild oben ist eigentlich das Bild vom Hardcoverdruck und für die Taschenbuchausgabe wurde es dieses rot gemacht. Das finde ich persönlich noch besser, jetzt sind auch die roten Haare ganz toll zu sehem
Auch der Titel passt ganz wunderbar zum Inhalt.







Bei diesem Buch handelt es nicht um einen normalen Roman. Vielmehr wird in jedem Kapitel (eine bis drei Seiten) eine Liebe kurz und knapp vorgestellt. Die Idee jedes Kapitel um einen Liebesabschnitt mit verschiedenen Personen herum aufzubauen habe ich so noch nicht erlebt.

Das Buch ist genau das Richtige für Zwischendurch.
Kurz, knackig und einfach süß.

Das Buch kann nich so rezensiert werden wie ein normales Buch, da einfach kein roter Faden vorhanden ist, die Hauptperson transparent bleibt und es beinahe 99 Kurzgeschichten sind.

Die Prota hat keinen Namen, ein Äußeres bekommt sie erst später und generell bleibt sie recht blass. Mich persönlich hat es nicht gestört, dass die Prota kein richtiges "Gesicht" hat. Normalerweise muss ich mir meine Hauptcharas vorstellen können, doch da ich denke, dass es hier nur um die kurzen Lieben geht und weniger um das Mädchen finde ich das nicht schlimm.
 Ich finde es sehr gut, dass sie nur minimal ein Äußeres von der Autorin bekommen hat und auch keinen Namen und sonstige persönlich Dinge. Damit kann sich jeder in sie hineinversetzen und mit ihr identifizieren. Bei diesen kleinen, kurzen Geschichten ist das die beste Lösung, bei langen Roman, die einen roten Faden haben könnte man nicht ohne diese "Anonymität" leben.

In der Leserunde auf Lovelybooks wurden die Abschnitte in Kinderlieben, Jugendlieben und junge Erwachsenenlieben unterteilt, das tue ich jetzt auch:

Die kindliche Naivität die diesen ersten Teil der "Lieben" begleitet hat mir einfach das Herz erwärmt. Diese Schwärmereien kennen wir doch alle. ;D
Auch die Zeichnungen in jedem Kapitel finde ich sehr süß und sie passen wirklich gut zu den Geschichten. Sie lockern sie alle doch sehr auf machen das ganze zu einem Lesegenuss.

Ich finde es schön zu sehen, wie sie für die verschiedensten Sorten von Junge schwärmt. Sie ist nicht oberflächlich, das muss ich sagen.
Auch ich fand die 32.Liebe etwas aus der Luft gegriffen, aber wer weiß, was es für verschiedenste Beziehungen auf der Welt gibt.
Etwas schade fand ich es, dass am Ende fast alles nur Schwärmereien blieben und sie nicht eine dauerhafte Liebe gefunden hat.
Die Bildlichen sind einfach unheimlich süß. *_*
(und passen immer perfekt.)

Auch ich fand es sehr schön, dass die Prota so positiv ist und immer nach Vorne blickt.
Mir persönlich sind es zwar zu viele Küsse und zu viele Bettgeschichten, ein bisschen zu oberflächlich erschienen mir die erwachsenen Beziehungen leider doch. Aber ich hatte dennoch nie das Gefühl, es mit einer (wie drücke ich das jetzt nur aus) "Schlampe" zu tun zu haben. Ich würde ja eine Frau eh nie als Schlampe bezeichnen, auch nicht wenn sie sich in ihrem Leben "austobt".

Das Ende fand ich sehr passend und die direkte Ansprache war nochmal einen Ticken besonders.
Schade, dass nicht wirklich eine Liebe wirklich dauerhaft war.





Ein Buch, das einem das Herz erwärmt und zum Schmunzeln einlädt. Perfekt für Zwischendurch durch die Kürze des Buches.
Mir waren es nur persönlich zu viele Küsse, zu viele Kerle in zu kurzer Zeit.