Dienstag, 23. Dezember 2014

[Kurzrezension] Weihnachtsflug ins Glück - Daniela Blum

Eigentlich hat Isabell alles, was sie sich wünscht. Eine gute Partnerschaft, Liebe, Geborgenheit – und jede Menge Arbeit. Für Familie und Feierlichkeiten haben sie und ihr Freund Andreas keine Zeit. Wie jedes Jahr steht Weihnachten vor der Tür, und wie immer möchte Isabell über die Feiertage arbeiten. Die Stewardess genießt die besondere Stimmung mit den Kollegen und das unweihnachtliche Gefühl in exotischen Ländern. Doch dieses Jahr hat sie ihre Pläne ohne Andreas gemacht. Dieser überrascht sie mit einem Heiratsantrag und dem Wunsch, Isabell an Weihnachten seiner Familie vorzustellen. Dabei ist sie für die mehrtägige Tour Frankfurt–Seoul eingesetzt. Wie soll sie es schaffen, bis Heilig Abend zurück in Köln zu sein, wenn die Uhren gegen sie ticken?

(Quelle: Ullstein
  
Ich selbst bin kein allzu großer Weihnachtsfan. Weihnachtsstimmung kommt bei mir generell erst nach dem Geburtstag von meinem kleinen Bruder auf (20.Dezember).
Dementsprechend sind auch Weihnachtsbücher nicht allzu hoch im Kurs bei mir. Ich bin einfach ein Grinch bis kurz vorm Fest.

Die einzigen Bücher mit Thema Weihnachten bei mir auf dem SuB oder der Wunschliste sind irgendwelche Anti-Weihnachtsbücher.



Dementsprechend war ich auch von diesem Kurzroman sehr angetan, den der Verlag als kleines Adventsschmankerl an die Forever Blogger geschickt hat. 

Er ist kurz? Passt perfekt zu meiner kurzen Zeit, in der ich mich auf Weihnachten freue.

Die Prota ist Stewardess? Ich liebe den Beruf und der wäre auch was für mich.

Familydrama über die Feiertage? Ha, ist doch normal, oder?!

Die Prota Isabell möchte einfach nur über Weihnachten arbeiten, bekommt dann aber von ihrem Freund (der sich auch zum ersten Mal seit 5 Jahren freigenommen hat über die Feiertage) einen Heiratsantrag, sie lehnt ab und es wird chaotisch und Isabell hat nun doch keine große Lust mehr auf den Seoul Trip.

Der Schreibstil ist wirklich herzerwärmend und die Detailtiefe ist meiner Meinung nach perfekt. Nicht zu ausschweifend, aber genug, dass man sich gut die Umgebung vorstellen kann.

Trotz der Kürze der Geschichte sind die Charaktere sehr unterschiedlich und facettenreich ausgearbeitet worden und ich habe sie sofort alle ins Herz geschlossen.

Das Ende war ein Weihnachtsende, süß und glücklich machend.





Kurze Romane können ja selten so tiefgründig und entwicklungsreich sein wie normal lange Romane. Dieser hier ist jedoch rund und stimmig im Gesamtkonzept. Eine wirklich schöne Geschichte, die ans Herz geht, für alle Weihnachtsverweigerer wie mich.

Kommentare:

  1. Hallo Sophie :-)

    Das klingt ja richtig klasse! Das kommt gleich mal auf meine WuLi :-) Bin auch gleich mal Leserin bei dir geworden. Vielleicht magst du auch mal bei mir vorbeischauen? Würde mich freuen. Liebe Grüße Line :)

    http://linejasmin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      freut mich, dass ich dich neugierig machen konnte. :)
      Willkommen bei mir. :D

      Alles Liebe
      Sophie

      Löschen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie