Freitag, 28. Februar 2014

[Rezension] Die Elite - Kiera Cass

Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?
(Quelle: Amazon)





Gibt es etwas Schöneres als dieses Cover? Ich glaube nicht. Es passt wieder so wunderbar zum Inhalt (Kleid kommt so im Buch vor) diesen Buches ist und ist ein richtiger Blickfang im Regal. Natürlich ergänzt es sich auch ganz wunderbar zum ersten Band.
Der Titel "Die Elite" sagt eigentlich schon alles und bezieht sich auf die verbliebenden Mädchen im Buch.






Ich habe mich so lange auf dieses Buch gefreut, dass ich es dann innerhalb von 24 Stunden durch hatte. Die Idee ist nicht anders als in Band 1, da letzendlich ein Handlungsstrang in drei Bücher aufgeteilt worden ist. Mittlerweile sind es nur noch sechs Mädels, die als Elite im Palast leben dürfen.

Die Handlung fokussiert sich diesmal nicht fast ausschließlich auf die Emotionen der Hauptcharaktere, die dystopischen Elemente kommen stärker zum Vorschein und man erfährt ein bisschen mehr über die Rebellen und allgemein das System in dieser Welt. Ich denke, dass diese Konflikte dann im finalen dritten Teil ihren Höhepunkt finden und es zu mehr als einer Entscheidung kommen wird.
Dennoch ist das Buch sehr ruhig und man wird zusammen mit America durch die Seiten getragen.

Der Schreibstil geht immer noch runter wie Butter und durch die Erzählweise aus Americas Sicht kann man sich ganz genau in sie hinein versetzen und versteht jede ihrer Handlungsweisen. Gedanken erscheinen fast wie die eigenen Gedanken und man fiebert einfach nur mit ihr mit.

America hat sich kaum zu ihrem Leben vor der Auswahl verändert und das mag ich sehr. Sie hat sich nicht korrumpieren lassen und ist immer noch das nette Mädchen von neben an. Ihr moralischer Kompass funktioniert noch richtig und sie verbiegt sich nicht. Sie spricht ihre Gedanken frei aus, weiß aber dennoch Höflichkeit und Respekt zu schätzen.
War ich noch total verknallt in Maxon im ersten Teil, so hat sich meine erste Verliebtheit gelegt. Er ist nicht mehr ganz so süß, unschuldig und herzensgut wie im ersten Teil. Er steht zwar immer noch zu seinen Prinzipen und dennoch passt er sich mehr an und wird berechnender. Zwar verständlich, nachdem was man über ihn erfahren hat, doch ich bin trotzdem noch ein bisschen zerbrochen.
Aspen wird freundlicher und offener und gibt mehr von sich preis. Leider ist er viiiiel zu fixiert auf America und es gibt nichts Schlimmeres als anhängliche Typen.

Tja, die Dreiecksbeziehung. Was soll ich sagen: Hier in diesem Band gibt es noch mehr Hin-und-Her als im ersten Teil. War mir ehrlich gesagt ein bisschen zu viel des Guten. Ich konnte mich zwar sehr gut in America hineinversetzen und ihre Gefühle und ihre Zerissenheit auch gut nachvollziehen, dennoch hätte sie sich von mir aus auch entscheiden können.
Nach diesem Teil bin ich nicht mehr 100% Team Maxon, da er doch einige Dinge getan hat, die ich mehr als verwerflich fand. Apsen wurde mir hingegen etwas sympatischer, konnte diese kurzzeitige Sympathie jedoch nicht beibehalten.
Ich bin verwirrt und kann nicht hunderprozentig wissen, für wen sie sich entscheidet, auch wenn ich etwas ahne.

Das Ende war doch ein bisschen überraschend und steigert meine Vorfreude auf Band 3 ins Unermessliche.







Das Buch ist genauso zuckersüß und herzerwärmend wie der erste Teil und ich war einfach wieder ganz verzückt. Nicht das spanndenste Buch auf der Welt, aber sooo schön.
Hach was freue ich mich auf die finale Entscheidung von America.

Mittwoch, 26. Februar 2014

[Rezension] Unland - Antje Wagner

Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Die elternlose Franka muss von Berlin in ein Elbdorf mitten in Sachsen-Anhalt ziehen. Alles scheint friedlich, doch dann entdeckt das Mädchen immer mehr Ungereimtheiten und stößt auf ein unheimliches Geheimnis...

In dem Haus Eulenruh, ein Wohnprojekt für sieben Kinder und Jugendliche, findet die 14-jährige Franka ein neues Zuhause – und Freunde. Doch die Landidylle täuscht: Irgendetwas stimmt nicht mit den Leuten im Dorf! Wieso schweigen sie so beharrlich, wenn man sie auf das verlassene Dorf Unland, eine Ruinenlandschaft am Waldrand, anspricht? Als ein Junge aus dem Haus Eulenruh verdächtigt wird, einen Diebstahl begangen zu haben, gründet Franka eine Bande, um den Verleumdungen auf den Grund zu gehen. Doch das, was die „Eulen“ entdecken übersteigt jede Vorstellung: Viel zu spät erkennen sie, dass Neugier immer auch ihren Preis hat. 
(Quelle: bloomoon)





Ich mag die schlichte Aufmachung des Covers in Schwarz/Weiß und den Farbtupfer den das Pinke mit sich bringt.
Ich hätte den Textauszug nicht wirklich gebraucht, das wirkt ein bisschen überladen.
Der Titel ist knackig und trifft es auf den Punkt.







Die Idee fand ich schon mit dem Lesen des Klappentextes sehr ansprechend und ich habe mich sofort gefragt, was das wohl so vor sich geht. Bis zum letzten Abschnitt tappte ich zwar im Dunklen bezüglich des Unlandes, doch die ganze Zeit wurde die Idee von Spannung und Vorfreude umgeben.

Die Handlung geht bis zu den letzten 100 Seiten sehr ruhig vonstatten und Eulenruh wird sehr schön ausführlich beschrieben. Es kommt so etwas wie Heimatgefühlt rüber und ich habe mich dort bei dem bunten Haufen gleich wohl gefühlt. Zwischendrin passiert dann kurzzeitig immer mal etwas, dass ein bisschen kryptisch und merkwürdig und auch spannend ist, aber die meiste Zeit ist ein ruhigeres Buch, dass aber dennoch vor einem recht dunklen Rahmen stattfindet und teilweise recht ernste Hintergründe hat.
Es dauert eine ganze Weil bis zur Auflösung des großen Fragezeichens und bis dahin sind Fragen über Fragen bei mir aufgekommen. Die Autorin verknüpft gekonnt Geschehnisse und Vorkomnisse und lässt den Leser in einem dauerhaften Zustand der Ratlosigkeit.

In den Schreibstil musste ich erstmal reinkommen, denn er ist doch sehr ausführlich und Gebenheiten und Orte werden sehr detailreich geschildert. Dennoch hat mir bereits der erste Abschnitt viel Freude bereitet und erste Spannungsaufwallungen sind aufgekommen. Die Schreibe passt einfach sehr gut in den Rahmen der Geschichte.

Die Charaktere sind alle sehr verschieden, aber jedes Eulenruhmitglied ist auf seine eigene Art sehr liebenswert. Franka ist doch recht anders als die meisten Protagonistinnen, aber ihre jugenhafte Tomboy Art fand ich sehr erfrischend in dem Pool an ähnlichen Hauptfiguren.
 Die Geschichten der Eulenkinder sind natürlich alle sehr schrecklich und traurig und so sehr ich mit den Kleinen leide, so sehr habe ich auch die Großen ins Herz geschlossen. Sie sind alle einfach sehr liebenswert und ich denke, sie fühlen sich alle sehr wohl.

Wow was für ein Ende. Bis zum Ende hatte ich keine Ahnung, womit wir es eigentlich zu tun haben und umso erstaunter war ich dann als doch noch Mysteryelemente hinzukamen. Die Verknüpfung von so vielen kleinen Elementen ist ziemlich genial gemacht. Man lernt immer ein bisschen Mehr, bis es dann zum großen Knall am Ende kommt.
Es ist auf alle Fälle ein Buch, das zum Nachdenken und Überlegen und Reflektieren anregt. Jedoch war mit persönlich das Ende ein bisschen zu offen. Ich kann verstehen warum dieses Ende so gewäht wurden ist, ich hätte jedoch noch gerne ein paar Fitzelchen mehr erfahren. Ich bin einfach der Typ Leser, der alles erfahren möchte. Ich spinne mir nicht gerne selbst was zusammen, sondern lasse mich von vorne bis hinten entführen.





 Alles in allem ein kleines verwirrendes Psychospiel, das mir doch ziemlich gut gefallen hat.
Der Schreibstil passt einfach wunderbar zu der düsteren Stimmung und ich wurde einfach nur in das Buch eingesaugt.
Einziges Manko: Das Ende. das hat mir nicht ganz so gefallen.

Montag, 24. Februar 2014

[SophiesLittleBookCorner goes to Ireland] It's happening!

Hallo meine lieben Leser, 
ich habe es hier und da schon einmal erwähnt, doch nun erfolgt auch noch ein Post zu diesem Thema.

Ich gehe nach Irland!!!

Für vier Wochen werde ich vom 05.04.2014 bis zum 04.05.2014 das Land verlassen und nach Cork, im Süden von Irland, gehen.
http://www.studyabroad.purdue.edu/images/maps/450.gif
Los gehts in Frankfurt. Zwei Stunden später lande ich in Dublin. Von da geht es mit dem Fernbus drei Stunden nach Cork. Ich freue mich auf die Landschaft und Umgebung die ich während der Busfahrt zu sehen bekomme.

Was ich dort mache?
Ich mache ein Praktikum. Was genau erfahre ich erst vor Ort.
Zudem muss ich ein spezielles Projekt machen. Ich habe mich dafür entschieden meine Reise auf meinem Blog zu begleiten. Es wird eine neue Unterseite geben, mit dem Titel "SophiesLittleBookCorner goes to Ireland". Dies wird auf Englisch passieren, da es ein Sprachpraktikum ist. ;D
Dafür werde ich auch bisschen dort recherchieren in Bezug auf die örtliche Zeitung und auch auf Buch und Verlag der Umgebung.
Untergebracht werde ich in einem Studentenwohnheim mit unterschiedlichen Nationen. Auch ein paar Mitschüler kommen mit, aber wir wohnen nicht zusammen und arbeiten auch wahrscheinlich nicht zusammen. Aber nach Arbeitsschluss und am Wochenende werden wir die Umgebung, Irland und die Pubs unsicher machen. ;D
Ich bin sogar über Ostern da und ich bin sehr gespannt wie sie dort so feiern. Ich denke über diese Tage werden wir mal nach Dublin fahren.

Wie das?
Durch meine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin wurden wir mit der Organisation in Kontakt gebracht und Irland hat mich einfach am Meisten gereizt.
Da das Praktikum zu 2/3 als Stipendium finanziert wird konnte ich einfach nicht nein sagen.

Begleiten mich Bücher?
Nope, natürlich nicht. Nur mein eReader wird mich begleiten dürfen.

Was bedeutet das für meinen Blog?
Es wird nicht viel hier passieren, bis auf meine Reisebeiträge natürlich. 
SuB Samstage werde ausfallen. (Neuzugänge, die ich in Irland erstehe und die mich hier in Deutschland erreichen sollten, stelle ich Euch danach wieder vor.)
Rezensionen werden auch nur spärlich kommen. Ich hoffe, ich schreibe in Irland ein paar, aber verlasst Euch lieber nicht darauf, ich möchte meine Zeit dort in vollen Zügen genießen wollen.
Auch an "Blogger schenken Bücherfreude" werde ich nicht mitmachen, was ich eigentlich tun wollte, da es zu der Zeit stattfindet in der ich auf der Insel bin.
Mein Bloggeburtstag ist zwei Tage vor meiner Ausreise. Diesen werde ich dann verspätet im Mai mit Euch feiern.

Was kommt danach?
Ich werde mit Sicherheit einiges an Geld in Irland lassen und ich habe auch vor etwas von meinen Irlandmitbringseln an Euch zu verlosen. ;D
Ich werde mir etwas ganz Besonderes für meinen nachgeholten Bloggeburtstag im Mai ausdenken.



Ich freue mich sehr darauf und ich hoffe, ihr freut Euch auf ein paar Berichte und Bilder meiner Auslandszeit.



Sonntag, 23. Februar 2014

[Kurzrezension] Untot. Lauf solange du noch kannst - Kirsty McKay

Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf ...
(Quelle: Amazon)


Ich bin wahrscheinlich zu "The Walking Dead" verwöhnt, denn "Untot" konnte mich nicht gänzlich packen.

Die Idee mit den Zombies scheint mittlerweile im Trend zu sein. Darüber beschwere ich mich nicht, ich liebe Zombiebücher, -filme, -serien. Natürlich ist es schwer da Eindruck zu hinterlassen. Die Tatsache, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt sollte schon ein bisschen zur Originalität beitragen. Jedoch blieb das Buch dadurch ein bisschen oberflächlich und wirkliches Gruselfeeling konnte nicht aufkommen.

Im Nachhinein betrachtet ist passiert nicht sonderlich viel in der Handlung und es blubbert nur so vor sich hin. Im letzten Drittel kommt dann so etwas wie Spannung auf, jedoch sind Handlungen vorhersehbar und die Spannung kann nicht richtig greifen.

Der Schreibstil ist jugendlich gehalten und passt sich den Handelnden an. Der angebliche Humor kam jedoch nicht bei mir an. Auch denke ich, dass die Autorin hin und wieder Probleme die Waage zwischen jugendlich und blutig zu halten.

Die Figuren fand ich hingegen ganz süß. Sie konnten sich in der mangelnden Handlung gut entfalten und wurden dreidimensional. Sie waren alle etwas anders und haben sich in ihr neues Leben mehr oder weniger gut eingefunden.

Das Ende war ziemlich offentsichtlich, aber es war trotzdem gut umgesetzt.







Vielleicht habe ich etwas zu viel erwartet? Vielleicht habe ich auch einfach nur zu viel "The Walking Dead" vorher geschaut. Das Buch war keineswegs schlecht, jedoch hat mir das besondere Etwas gefehlt. Da das Buch aber doch recht unterhaltsam war werde ich Band 2 noch eine Chance geben und schauen wie es weitergeht.

Samstag, 22. Februar 2014

[SuB Samstag #41] Prinzessinnenhafter Zugang & Mittelerdische Plünderung der Bibliothek (und anderes ...)

Vorbestellung:
Dieses Buch ist vorgestern eingetrudelt und ich habe dem Postboten aufgelauert. Gestern war es dann auch schon wieder durchgelesen. Sooo schön.
Rezension werde ich morgen abtippen und euch nächste Woche vorstellen.


"Mittelerde" aus der Bibliothek:
Links: "Der Herr der Ringe" Trilogie Hörbuch. Ich fahre nächste Woche in den Ferien nach Hause und da habe ich mir was für die Ohren gehört. Ich denke auch, dass ich es dann in Irland zu Ende hören werde: während des Fluges und auch auf der Busfahrt von Dublin nach Cork.
Rechts: Soundtrack der Hobbitfilme. Ich liebe die instrumentale Musik einfach und ich höre sie sehr gerne während des Lebens.


Disney-ausleihe:
Ich habe mir "Alice im Wunderland" und "König der Löwen" ausgeliehen.
'Nuff said.


Bücher aus der Bibo:
Ist ja nicht so, dass ich nicht genug Bücher zu Hause habe, aber ich konnte einfach nicht wiederstehen. Ob ich sie alle lesen werde? Keine Ahnung, aber schaden tut es nicht.
Da mich als einige der Wenigen "Delirium" nicht 100% packen konnte habe ich lange gezögert mir den zweiten Band zu kaufen. Jetzt habe ich ihn mir einfach ausgeliehen.
"Dunkle Halunken" von Terry Pratchett interesiert mich auch schon seit Veröffentlichung. Da ich aber nicht genau weiß, ob es mir gefällt habe ich es mir nie gekauft.
Ich brauche im Moment etwas leichtes, deswegen sind "Sommer in New York" und "Feensommer" mit nach Hause gekommen.
Und zum "Hobbit" muss ich denke ich auch nichts mehr sagen.


Freitag, 21. Februar 2014

[Lesemarathon] Feenglanzchallenge - Lesemarathon 2.0

http://lillys-corner.blogspot.de/2014/02/feenglanzchallenge-20-special-event-12.html


Buch 1 Ich lese:

Start auf Seite: 162 von 376
Erster Satz: "Am nächsten Morgen beim Frühstück beobachtete ich Maxon verstohlen."

100 gelesene Seiten:
Beschreibt die Hauptfigur mit drei Adjektiven
- verliebt
- moralisch
- entscheidungsunfreudig

Auf der Hälfte des Buches (188):

 Entspricht das Buch bisher euren Erwartungen?Jaaa, ich liebe es. <3
So kitschig und zuckersüß. Wie Band 1. Hach ja, manchmal muss es eben Schmalz sein.

75 Seiten vor Schluß (301):
Wie spannend ist es gerade auf einer Skala von 1-10?4 > Nicht sehr spannend, aber seeehr schön.

Nach der letzten Seite (376):
Schreibt eure Meinung zum Buch in 5 Sätzen.Der pure Kitsch. Aber so schön. America weiß mal wieder nicht was sie will. Dieses Mal war ich mehr hin und her gerissen zwischen Maxon und Aspen. Ich freue mich auf das Finale, aber das dauert bestimmt noch ein bisschen. :(

Feenglanzpunkte: 375 + 376 (x2) = 1127


Buch 2 > Ich lese:

Start auf Seite: 30 von 247
Erster Satz: "Ich kann nicht anders und werfe ihm einen Seitenblick zu."

100 gelesene Seiten:
Beschreibt die Hauptfigur mit drei Adjektiven:- traurig
- verzweifelt
- selbstmordgefährdet

Auf der Hälfte des Buches (123):
 Entspricht das Buch bisher euren Erwartungen?
Ja, es ist so traurig und bewegend wie erwartet.

75 Seiten vor Schluß (172):
Wie spannend ist es gerade auf einer Skala von 1-10?Nicht messbar, da das Buch einfach überhaupt nicht spannend ist und nur auf der emotionalen Basis aufgebaut ist.

Nach der letzten Seite (247):
Schreibt eure Meinung zum Buch in 5 Sätzen.
So unsagbar traurig. Das Buch hat mich einfach sehr stark bewegt. Ich habe danach sehr doll nachgedacht und mich ein bisschen leer gefühlt. Ich kann mich mit der Protagonisin identifizieren. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen.

Feenglanzpunkte: 375 x 257 (x2) = 889


Buch 3 > Ich lese: 


Start auf Seite: 1 von 384
Erster Satz: "Dies ist eine Geschichte aus alter Zeit."

100 gelesene Seiten:
Beschreibt die Hauptfigur mit drei Adjektiven:
Also das Buch hat ja locker 14 Hauptfiguren. ;D
Ich nehme jetzt einfach mal Bilbo.
- mutig
- abenteuerhaft
- sassy

Auf der Hälfte des Buches (192):
 Entspricht das Buch bisher euren Erwartungen?
Ich bin eigentlich Erwartungslos ran. Wollte einfach nur mal die Grundlage der Filme anschauen. Ich fand es recht gut, auch wenn die Sprache natürlich etwas altertümlich ist.

75 Seiten vor Schluß (309):
Wie spannend ist es gerade auf einer Skala von 1-10?
8


Nach der letzten Seite (384):
Schreibt eure Meinung zum Buch in 5 Sätzen.
Die Idee ist wirklich klasse. Es ist halt wirklich ein Kinderbuch. Ich bin überrascht, dass sie aus dem Buch drei Filme rausgeholt haben. Und die Filme tatsächlich gut sind und doch grob am Buch langgehen. Die Sprache ist halt aus einem anderen Jahrhundert und aus disem Grund werde ich auch die HdR Bücher nicht lesen (schon mal reingelesen, aber da ist die Sprache noch viiiiel komplizierter).

Feenglanzpunkte: 375 + 384 (x2) = 1143

Donnerstag, 20. Februar 2014

[Vorschau] Diese 105 Bücher lassen mein Herz höher schlagen



65. Happy Birthday Leonard Peacock - Matthew Quick
erscheint am 1.Juni 2014

An seinem 18. Geburtstag packt Leonard Peacock eine Waffe in seinen Rucksack – und ein paar Abschiedsgeschenke für die Menschen, die ihm am meisten bedeuten. Er plant, am Ende dieses Tages nicht nur sich, sondern auch seinen ehemals besten Freund, an dem er sich rächen will, zu erschießen. Und doch wünscht sich Leonard insgeheim ein Zeichen, das ihm Mut machen könnte, trotz allem weiterzuleben. Lohnt es sich durchzuhalten? Oder bedeutet Erwachsenwerden tatsächlich, immer weiter unglücklich zu sein?
(Quelle: Amazon)


66. Gekidnappt - Brandilyn & Amberly Collins
erscheint im März 2014

Eigentlich sollte es der schönste Tag in Shaleys Leben werden. Ihre Rockstar-Mom
Rayne O Connor will endlich ihre Jugendliebe Gary Donovan heiraten, Shaleys Vater. Doch nur Minuten vor der Trauung entwickelt sich der Tag zum Albtraum: Shaley wird gekidnappt. Wer ist der Mann, der sie entführt hat und vor allem: Warum? Während Rayne und Gary einen Wettlauf gegen die Zeit führen, um ihre Tochter zu finden, entwischt Shaleys Entführer der Polizei immer wieder. Shaley fürchtet um ihr Leben, doch sie zwingt sich dazu, stark zu bleiben. Und mit der Zeit begreift sie, dass nur einer ihr helfen kann.
(Quelle: Amazon)


67. Die andern nennen mich Schlampe - Lina Wilms
erscheint am 1.März 2014

"So eine Schlampe!" viel zu schnell bekommen junge Frauen diesen Stempel aufgedrückt, obwohl es nicht zwingend stimmen muss. Warum dürfen Jungs viele Mädchen küssen, mit ihnen spielen, von der einen zur anderen hüpfen und werden dafür sogar noch gelobt? Und Mädchen finden einen Frosch nach dem anderen und alles, was sie davon haben, ist ein Ruf, der ihnen nicht gerecht wird. Denn was können sie dafür, dass der Prinz auf sich warten lässt?
Raffaela kennt sich damit aus. Sie weiß, wie es sich anfühlt, "Schlampe" genannt zu werden. Doch hat sie sich davon entmutigen und abbringen lassen, den Richtigen zu finden? Nein!
Bereits früh erobert Felix Raffaelas Herz und das erste Mal wird das junge Mädchen mit der Liebe konfrontiert. Aber der Plan, gleich den Richtigen zu finden, geht nicht auf, denn ihr Leben verläuft nicht so wie das ihrer älteren Schwester Marlène. Es kommt ein Frosch nach dem anderen der Kumpel ihrer Schwester, für den sie einfach zu jung ist; ein Freund, der sich leider in eine ihrer Freundinnen verliebt, und ein Franzose, der in Paris und somit zu weit weg wohnt.
Während Marlène ihren Prinzen bereits gefunden hat, ist Raffi noch immer dabei, sich selbst zu finden. Sie schleicht sich durch romantische Vorschulgeschichten, erste Lieben, erlebt verheerende Affären und geplatzte Beziehungsträume. Da helfen auch die gut gemeinten Sprüche ihrer
Großmutter, wie "Geduld ist eine Tugend", nicht weiter.
(Quelle: Amazon)


68. My Book of Life - Martine Leavitt
erscheint am 19.März 2014

 Vorne auf mein Buch schrieb ich „Mein Buch des Lebens von Angel“, was übrigens mein echter Name ist, Und meine wahre, eigene Geschichte, vielleicht einst von einem anderen Engel zu verlesen. Angel, 16 Jahre alt, trifft auf Cal – diese Begegnung verändert ihr normales Leben. Bevor sie es richtig merkt, macht Cal sie drogenabhängig und schickt sie auf den Babystrich. Angel beginnt, ihr Leben zu hassen. Sie schafft es aber erst, auszubrechen, als Cal ein noch jüngeres Mädchen mitbringt. Angel nimmt den Leser mit auf die Reise in ihr Innerstes. Man wird Zeuge von Angels Gedankenfetzen, Überlegungen, inneren Monologen und Gesprächen.
(Quelle: Amazon)


69. Erste Male - Megan McCafferty
erscheint am 14.März 2014

Können Mädchen wirklich nur entweder hübsch oder klug sein? Kann man auch ohne seine beste Freundin die letzten beiden Schuljahre überleben, ohne zu vereinsamen oder zu verblöden? Und ist dieser seltsame Markus genial oder verrückt? Auf jeden Fall kann er eigenständig denken, und schrägen Humor hat er auch ... Jessica Darling (ein Name, den sie sich selbst nicht ausgesucht hätte!) vertraut in schlaflosen Nächten die Betrachtungen ihres hyperaktiven Hirns ihrem Tagebuch an - und das mit Witz und Verzweiflung, Sarkasmus und scharfer Beobachtungsgabe. Und mit ganz viel Herz.
(Quelle: Amazon)


70. Liebe und andere Projekte - Henrike Curdt
erscheint am 10.März 2014

Illy hat tausend Geschäftsideen, aber keinen Plan für ihr späteres Leben. Ihre große Schwester liegt ihr ständig in den Ohren, dass sie endlich erwachsen werden soll. Als sie den nerdigen Mitbewohner ihres Ex-Freundes Neo kennenlernt, kommt Lilly die große Idee: Warum nicht in die Computerspielbranche einsteigen? Neo ist ein begnadeter Grafiker und sein Mitbewohner, den alle nur "Geier" nennen, hat die nötigen Computerkenntnisse. Dumm nur, dass sie die beiden erst von ihrer Idee überzeugen muss und dabei in unerwartet, amouröse Nöte gerät...
(Quelle: Amazon)


71. Der beste Sommer meines Lebens - Shannon Greenland
erscheint am 3.April 2014

Eine unerwartete Begegnung mit einem interessanten Jungen ... Die Möglichkeit, ihrer heimlichen Leidenschaft nachzugehen ... Die Freiheit, die zu sein, die sie schon immer sein wollte ... Als Em die Einladung ihrer Tante annimmt, den Sommer in deren Bed & Breakfast auf einer traumhaft schönen Insel zu verbringen, ahnt die Siebzehnjährige nicht, dass diese Entscheidung ihr Leben von Grund auf verändern wird. Zu Hause war alles streng durchgeplant: Schule, Elitecollege, Karriere als Anwältin. Ihre Tante dagegen ermutigt sie, ihrer heimlichen Leidenschaft - dem Kochen - nachzugeben. Und dann gibt es da noch Cade, den gutaussehenden, aber unzugänglichen Jungen, mit dem Em mehr verbindet, als sie erst glaubt ...
(Quelle: Amazon)


72. Mein filmreifer Sommer - Simona Toma
erscheint am 15.April 2014

Toni, die eigentlich Antonia heißt, verliebt sich Hals über Kopf in Filippo. Der arbeitet als Regieassistent, und wie es der Zufall will, ist er für einen Film auf der Suche nach Komparsen. Toni und ihre zwei Freundinnen bekommen tatsächlich kleinere Rollen und verbringen ihre Sommerferien am Filmset. Zwischen hysterischen Schauspielern und verrückten Kostümbildnern muss Toni bald feststellen, dass sowohl die Liebe als auch Filmemachen harte Arbeit sind - vor allem dann, wenn man beides gleichzeitig bewältigen muss.
(Quelle: Amazon)


73. Mein Leben und andere Kleinigkeiten - Mindy Raf
erscheint am 12.Mai 2014

Das Leben ist nie einfach – und erst recht nicht, wenn man fünfzehn ist und einen Körper hat, der sich täglich verändert – zum Schlechteren, versteht sich. Andere wären über ein wenig Oberweite froh, Izzy ist es nicht. Vor allem dann nicht, wenn die Jungs in der Schule sie blöd anstarren. Ansonsten ist sie überzeugt davon, dass sie bald an einer tödlichen Krankheit sterben wird. Dass sie das begehrte Kunststipendium für die Uni eh nicht bekommen wird. Und dass sich der coolste Junge der ganzen Schule nur aus Mitleid mit ihr trifft, weil er in aller Öffentlichkeit seinen Energydrink über ihr ausgeschüttet hat. Ja, Izzy hat es nicht leicht. Es dauert eine ganze Weile, bis sie merkt, dass andere Menschen in ihrer Umgebung auch ihre ganz eigenen Probleme haben. Und dass sie Izzy brauchen, als Freundin, als Tochter, als Schwester …
(Quelle: Amazon)


74. Verdammt gute Nächte - Kathrin Schrocke
erscheint am 20.Februar 2014

Jojo ist 15 und zählt zu den einsamsten Geschöpfen auf diesem Planeten. Sein Freund Michael steht auf schlechte Pornos, sein Freund Sushi ist ein adoptierter Japaner und Musterschüler, und seine erste große Liebe Lilli ist – seit einem Monat mit Michael zusammen. Dann taucht plötzlich Puma auf. Sie ist hübsch, cool, witzig und fährt einen roten Alfa Romeo Spider. Aber das Wichtigste ist: Sie nimmt ihn ernst. Die Sache hat nur einen Haken: Puma ist doppelt so alt wie er …
(Quelle: Amazon)


Mittwoch, 19. Februar 2014

[Kurzrezension] The Melancholy Death of Oyster Boy & Other Stories - Tim Burton

From breathtaking stop-action animation to bittersweet modern fairy tales, filmmaker Tim Burton has become known for his unique visual brilliance -- witty and macabre at once. Now he gives birth to a cast of gruesomely sympathetic children -- misunderstood outcasts who struggle to find love and belonging in their cruel, cruel worlds. His lovingly lurid illustrations evoke both the sweetness and the tragedy of these dark yet simple beings -- hopeful, hapless heroes who appeal to the ugly outsider in all of us, and let us laugh at a world we have long left behind (mostly anyway).
(Quelle: Amazon)


In diesem kleinen, dünnen Buch finde sich viele Gedichte, mal länger, mal kürzer, die alle von Tim Burton geschrieben wurden sind.

Diese sind skurril und morbid, merkwürdig und poetisch. Ich liebe Tim Burton, also musste dieses Buch einfach bei mir einziehen. Neben diesen vielen Gedichten finde sich noch Illustrationen passend zu diesen.

Das Buch wurde auch ins Deutsche übersetzt, aber da die Schönheit ja in den Reimen liegt finde ich die deutsche Version einfach nur merkwürdig. Wenn ihr kurzweilig unterhalten werden wollt, dann legt Euch das Original zu.

Und da zu dem Buch nicht wirklich viel gesagt werden kann, habe ich jetzt noch ein paar Bilder für Euch.






Montag, 17. Februar 2014

[Rezension] Mathias Malzieu - Metamorphose am Rande des Himmels

Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Ich heiße Tom »Häma-Tom« Cloudman. Man sagt, ich sei der schlechteste Stuntman aller Zeiten. Ganz falsch ist das nicht. Ich bin außergewöhnlich ungeschickt und laufe ständig überall gegen. Ich beneide die Vögel um ihre Freiheit, vielleicht schaue ich zu oft zu ihnen hoch. Schon auf dem Schulhof zog ich Rollschuhe an, um fliegen zu üben. Ich raste auf einem alten Skateboard das Schuldach hinunter und wedelte dabei heftig mit Pappflügeln. Aber ich flog nicht hoch, sondern immer nur auf die Nase. Nachts klettere ich eine Leiter hoch, öffne eine knarrende Falltür und bin auf dem Dach. Ich traue meinen Augen kaum. Eine gigantische Voliere! Ein Federnpalast! Alle erdenklichen Rottöne entflammen die Nacht. Eine Frauengestalt sitzt auf einer Schaukel: Ein hautenger Federanzug schmiegt sich an ihren Körper. Ich verspüre den unwiderstehlichen Drang, sie zu berühren. Die Vogelfrau streckt die Arme seitlich aus, geht in die Knie, drückt das Kreuz durch und stößt sich vom Boden ab. Sie schlägt elegant mit den Flügeln. Die Vogelfrau kreist einmal über mir, dann kommt sie wieder zu mir herabgeschwebt: »Möchten Sie fliegen lernen, Tom Cloudman?«
(Quelle: carl's books)





Das Cover ist einfach bombastisch und selten habe ich ein so schönes Cover gesehen. Es ist einfach so liebevoll und geteiltreu gezeichnet worden. Ein richtiges Schmuckstück.
Der Titel verspricht einerseits ein Märchen, aber andererseits weiß man eigentlich nicht wirklich was man davon halten soll.






Die Idee klang so märchenhaft wie originell und ich habe mich auf eine wunderschöne Geschichte gefreut, die zum Träumen einlädt. Die Aussage hinter dem Buch, dass man das Träumen nie aufgeben sollte, kommt aber dennoch rüber. Ein ernstes Thema wird gefühlvoll umgesetzt, jedoch gingen mir einige Szenen hier und da gegen den Strich.

Leider war die Geschichte an sich dann doch etwas schwach. Es ist alles sehr kurz geraten und die Ereignisse passieren unsagbar schnell. Dem Leser wird einfach die Möglichkeit genommen richtig in die Geschichte eintauchen und verschwinden zu können. Ich konnte mich einfach nicht in die Figuren und die Handlungen hineinversetzten.

Der Schreibstil ist sehr poetisch und bildreich, leider jedoch auch etwas verwirrend und zu kurz gefasst. Dennoch fasst er die Melancholie des Protagonisten und seiner Geschichte sehr gut auf.

Tom, der Hauptcharakter, ist fast noch kindlich naiv. Hin und wieder war das ganz süß, meistens habe ich jedoch nur den Kopf schütteln können. Er bleibt die ganze Zeit über blass und ich konnte nich im mindesten mit ihm mitfühlen und mitleiden.
Edorphina war mir einfach nur unsympathisch. Ich fand sie nicht ehrlich und aufrichtig und nur auf ihre eigenen Vorteile bedacht. Toms "Liebe nutzt sie aus.

Auch die geschilderte Beziehung zwischen Tom und Endorphina empfand ich zu keinem Zeitpunkt der Geschichte als echt und richtig. Die beiden blieben einfach viel zu distanziert und zu sehr auf sich selbst konzentriert. Gefühle kamen einfach nicht rüber.

Das Ende war melancholisch. Traurig war es nicht, was aber sicher nur daran liegt, dass ich dem Paar schon vorher nichts abgewinnen konnte.






Ein Buch das sprachlich auf dem richtigen Weg war und ein bisschen Magie in die reale Welt bringen konnte. Wo der Schreibstil gefallen konnte haben die flachen Charaktere und die unglaubsamen Handlungen einfach nur nur enttäuscht. Ich wurde nicht ein Stück berührt, was wirklich schade ist, denn die Geschichte hätte so viel Potenzial gehabt.