Montag, 23. März 2015

[Rezension] Irrlichter - Pia Hepke

Dieses Buch bei Amazon kaufen.




Was sind eigentlich Irrlichter?
Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt?
Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln?
Normalerweise bekommen die Menschen davon nichts mit. Nicole jedoch kommt hinter das Geheimnis, als sie eines Nachts dem Irrlicht Wrin in seiner menschlichen Gestalt auf dem Friedhof begegnet und gerät dadurch mitten hinein in den Kampf zwischen Licht und Schatten.
(Quelle: Pia Hepke


Das Cover ist einfach wunderschön: magisch, spannend und die blauen Irrlichter schmücken den nächtlichen Friedhof in mysteriöse Farben.
Auch der Titel bringt die Geschichte auf den Punkt und der der Untertitel beschreibt noch kurz näher.




Die Idee finde ich nach wie vor einfach grandios. Irrlichter, die die Toten in ihr Reich bringen und die Schwelle zwischen Leben und Tod bewachen. Geschickt verfädelt Pia Hepke den Mythos der kleinen Lichter mit einer interessanten Fantasygeschichte.

Ich muss ehrlich gesagt gestehen, dass mich der Einstieg in die Handlung nicht so arg aus den Socken gehauen hat. Während der ersten paar Kapitel geht alles recht schnell und die Erlebnisse werden recht flott abgearbeitet. Manchen mögen so ein schnelle Entwicklung vielleicht, mir war es dann doch zu schnell. Mit der Zeit entschleunigt die Geschichte etwas, jedoch wurden mir bestimmte Themengebiete nicht ausführlich genug ausgearbeitet.
Gerne hätte ich zudem mehr zu den Gebräuchen von Halloween und Walpurgis und der Verknüpfung der Irrlichter mit diesen erfahren. (Ich lebe ja in einer Gegend wo das Walpurgis zelebriert wird und jeden Frühling habe ich mich als kleines Kind auf dieses Fest gefreut.)
Das Setting des Friedhofens fand ich sehr schön gewählt.

Der Schreibstil ist wirklich gut zu lesen und die Seiten fliegen dahin, da alles sehr flüssig geschrieben ist. Actionszenen und Höhepunkt sind spannend und fesselnd beschrieben, der Rest gefühlvoll.

Die charakterlichen Grundlagen sind gegeben, aber ein genaues Bild von allen beteiligten Personen konnten ich mir nur teilweise machen.
Leider war Nicole nicht unbedingt ein Charakter, der mir im Gedächtnis bleiben wird. Ihre Handlungsweisen fand ich großteils unverständlich (ich hätte die Tatsache, dass mein neuer Bekannter tot und ein Irrlicht ist nicht einfach so hingenommen) und sie verhält sich teilweise echt naiv. Ihren besten Freund seit Jahren lässt sie auch ganz plötzlich links liegen, nachdem sie sich verguckt hat.
Wrin ist ein bisschen abweisend und grummelig, aber mit dem Herz am rechten Fleck. Mit der Zeit taut er auf und zeigt, dass er eigentlich doch ein netter Geselle sein kann.
Fast interessanter fand ich Wrins Freunde: der kratzbürstige Nim und die blubbernde Shela.

Die anfängliche Anziehung von Nicole zu Wrin fand ich übereilt. Zu schnell will Nicole zu viel und ist gewillt ihr Leben für diesen fremden Jungen recht bald über den Haufen zu werfen. In der Mitte des Buches wird in dieser Geschichte zumindest erstmal die Bremse gezogen und die Beziehung der Beiden kommt auf ein nachvollziehbares Level zurück.

Das Ende fand ich wirklich schön. Nach dem Showdown des Buches wird hier ein Ruhepunkt geschaffen. Das Ende ist abgeschlossen und nicht offen, aber denoch bleibt dem Leser überlassen was er sich für die Zukunft aller Beteiligten erwünscht und erträumt.






Ein Buch mit großartigen Ansätzen und Ideen, die mir persönlich aber nicht genug ausgeschöpft wurden sind. Die Charaktere bleiben mir zu blass, Handlungen zu unausgegoren.

Kommentare:

  1. Oh schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Ich kenne es zwar nicht, aber ich fand auch, dass der Klappentext eigentlich ganz interessant klang.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch eine tolle Idee. :)
      Du solltest es bei Interesse selbst einmal testen. Es gab auch genug Leser in der Leserunde, denen es gefallen hat (die Mehrzahl).

      Alles Liebe
      Sophie

      Löschen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie