Mittwoch, 6. Mai 2015

[Rezension] Satisfaction on Demand - M.C. Steinweg

Dieses Buch bei Amazon kaufen.





Janus ist ein „richtiger Mann“ in seiner Welt – in unserer Welt der Zukunft. Keine schöne Welt, denn Krankheit und Umweltschäden sind verantwortlich dafür, dass zeugungsfähige Männer immer seltener geboren werden. Und diese wenigen haben dementsprechend viel zu tun, um die Spezies zu erhalten!
 Nein, freut euch nicht zu früh, diese Geschichte handelt nicht vom „wilden Rumvögeln“! Die Frauen haben nämlich zwischenzeitlich verstanden, dass man den Männern das Regime nicht überlassen darf. Sie haben strenge Regeln für die Arterhaltung aufgestellt und stellen nun hohe Anforderungen an die Qualität der erotischen Komponente: SOD – Satisfaction on demand!
Janus ist gerne Satisfactor, erfüllt seine Aufgabe qualifiziert und unterwirft sich in bewundernswerter Akzeptanz – bis er Fleur kennenlernt und sich seine Welt auf den Kopf stellt.
(Quelle: Cupido Books)


 
 Ich bin generell kein Fan von Erotikbuchcovern, die sind mir meist zu plump oder zu anspielungslastig. Leider mag ich auch dieses Cover so gar nicht. Das macht mich einfach nicht an. Zum Glück habe ich mir die Inhaltsangabe später doch noch durchgelesen, diese ist nämlich wirklich gut.
Den Titel hingegen hätte ich so gar nicht mit einem Erotikbuch in Verbindung gebracht, aber im Endeffekt passt er perfekt zum Inhalt.




Wenn es um Erotikromane geht, dann bin ich sehr pingelig. Der Grad zwischen einer ausbalancierten Geschichte mit detailierten Sexszenen und einem Roman, in dem die Sexszenen überdimensioniert und wenig ansprechend sind, ist einfach sehr schmal.
Auch empfinde ich es als sehr schwer eine Sexszene als erotisch ansprechend zu schreiben, ohne dass es eintönig wird oder auch obszön oder zu medizinisch steril.
Leider wurde der Roman nicht ganz meiner Erwartung gerecht.

Die Idee ist wirklich genial und ich glaube, noch nie wurde ich von einer Erotikromanidee so angesprochen. Es schien einfach zu perfekt: Dystopie gemischt mit prickelnden Szenen.

Leider fand ich aber die Handlung nicht ganz so sauber ausgearbeitet. Zwar erwarte ich bei einem Erotikroman keine so präzise Handlung wie einer anderen Romanart, aber leider hat mir hier und da doch so einiges gefehlt.
Ich bin ein Detailmensch wenn es um Handlung und Hintergrundwissen geht. Letzteres hätte mir gerne ein paar Details mehr von sich preisgeben können. Die Welt ist spannend, leider war die Erkundung dieser durch die kleine Reichweite der sexuellen Handlungen sehr eingeschränkt.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Gekonnt kann man durch die Feder der Autorin in die Charaktere hineinlupsen und die Geschichte aus erster Hand erfahren.
Auch die Erotikszenen waren sehr ansprechend, leider fand ich doch die Wortwahl oftmals weniger prickelnd. Wortwiederholungen von diversen Worten wie: Trieb, Defloration, Schaft, Essenz, Quelle, Spalte und dem anschwellenden Organ haben mich leider ein bisschen aufstoßen lassen. So eine Betrachtung von Organen und Handlungen sprechen mich persönlich einfach nicht an.

Man erhält einen groben Einblick in alle Charaktere, aber nicht mehr. Identifizieren konnte ich mich mit keinem, aber ihre Fortschritte waren glaubhaft und gut geschildert.

Janus und Fleurs Beziehung war für mich auch nicht ganz nachvollziehbar, es passierte alles ein bisschen zu schnell. Aber ich denke, damit kann man rechner: das Buch ist ja nicht so arg lang.

Das Ende war schön rund und abgeschlossen.



 
An Erotik wurde in diesem Roman definitiv nicht gespart. Ich konnte das Buch zwar genießen, aber ich befürchte, so viel Sex passt dann wohl doch nicht in mein Lesebeuteschema, es muss eher ein bisschen subtiler und nicht ganz so dick aufgetragen sein.

Kommentare:

  1. OH MEIN GOTT, DIESES COVER. ALTER. O.O Ich musste da grad echt mehrmals hinschauen. xD Leider konnte mich die Autorin bislang null überzeugen und ein Verriss eines ihrer Bücher steht noch aus. Daher wird wohl auch dieses nicht den Weg zu mir finden. Wobei der Klappentext eigentlich gar nicht mal so schlecht klingt. Never say never.

    Liebste Grüße!
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha,
      das ist (nicht) schlecht, oder? ;D
      Oh ha, ich habe von ihr vorher noch nichts gelesen gehabt, aber ich denke, dass werde ich auch nicht mehr.

      Alles Liebe
      Sophie

      Löschen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie