Samstag, 25. Juli 2015

[Rezension] Kiss Me, Stupid! - Tara Sivec

Amazon 


Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher. Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist?
(Quelle: Ullstein


Ich mag die Zebrastreifenoptik des Covers sehr. Die gelben Farbtupfer bringen ein bisschen Spaß in die Sache. Das Farbschema ist minimal und sehr gut gewählt (besonders auch in Bezug auf die folgenden Bände).
Auch der Titel ist sehr lustig, wobei mir der Originale (wahrscheinlich in Bezug auf Claires neues Geschäft) besser gefällt. Dieser hat einfach mehr Bezug.



Der Idee klang einfach zu gut um das Buch nicht zu lesen. Ich versprach mir eine intensive Liebesgeschichte im Stil der New Adult Romane, dies allerdings mit viel Humor gepaart. Und das bekam ich dann auch, zusammen mit einem Sohn, der nicht auf den Mund gefallen ist, Freundinnen und Freunden, die man am liebsten mal in die Wüste schicken würde wollen (im besten Sinne) und einer Geschichte, die einfach nur Spaß macht.

Die Handlung rund um die die junge, alleinerziehende Mami Claire geht ans Herz, macht Freude und die Idee der Eröffnung eines Sexshops in Kombination mit einer kleiner Bäckerei ist ziemlich originell und lustig. Der Humor ist teilweise echt vulgär und wer Kraftausdrücke und dergleichen nicht mag, der sollte die Pfoten von dem Buch lassen. Fakt ist: ich selbst fluche auch oft und mich stört es deshalb so gar nicht. Im Allgemeinen nimmt die Autorin kein Blatt vor den Mund und auch vor Sexszenen scheut sie nicht zurück.

Der Schreibstil ist ziemlich speziell. Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Claire als auch von Carter erzählt und diese sprechen den Leser zwischendrin immer mal ganz direkt an. Desweiteren werden immer mal kleine Anekdoten und Erlebnisse aus der Vergangenheit eingewebt und die Geschichte folgt daher keinem steifen roten Faden.
Der ganze Roman lässt sich folglich also sehr locker und flüssig lesen.

 Sowohl Claire als auch Carter sind nicht auf den Mund gefallen und sprechen oftmals aus was sie denken. Durch den Einblick in das Leben von Beiden, fiebert man schnell mit ihnen mit und verliebt sich ein bisschen in sie.
Mein kleines Highlight ist jedoch der Sohn. Der hat einfach ein riesen Mundwerk und ist eigentlich ein richtiger Satansbraten. Jedoch meint er nichts böse und ist ein liebenswerter kleiner Kerl. Er sorgt immer für Chaos und auf ihn trifft einfach der Spruch "Kindermund tut Wahrheit kund" optimal zu.

Zwischen den beiden Protagonisten war die Chemie von Anfang an perfekt - klar, sie haben ja auch bereits einen Sohn (auch wenn der nur das Produkt eines One Night Stands war).
Und dennoch war es spannend zu sehen, wie sich daraus mehr entwickelt und vor allem auch sofort eine Familie zu dritt gebaut wurden ist.
Leider ging es mir im zweiten Anlauf von Claire und Carter hier und da etwas zu schnell - Chemie hin oder her, die Entwicklung war doch sehr rasant. 

Das Ende ist für meine Verhältnisse abgeschlossen genug und man könnte die Geschichte um die drei gut beenden. Jedoch gibt es noch zwei weitere Teile und da ich während des Lesens meinen Spaß hatte, werde ich diese sicher auch noch verschlingen.


   


"Achtung, Gesundheitswarnung: Nicht lesen bei Humorarmut, ausgeprägter Prüderie und Romantikallergie."
Wer diesen Rat vom Verlag beherzigt könnte hinten den Deckeln dieses Buches eine bezaubernde, herzerwärmende und urkomische Geschichte finden.

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auch gelesen! Es war mir jedoch ein wenig zu viel des Guten! Teilweise sehr übertrieben! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      zum Glück sind ja Geschmäcker verschieden. Ich fand es klasse, auch wenn ich dich verstehen kann. Es waren schon sehr over-the-top Momente. :)

      Alles Liebe
      Sophie

      Löschen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie