Freitag, 20. November 2015

[Süchte eines Serienjunkies] Scream

Die Highschoolschülerin Nina Patterson wird in ihrem Elternhaus Opfer eines Killers, der in der Kleinstadt Lakewood böse Erinnerungen an vergangene Ereignisse weckt. Besonders Ninas Klassenkameraden wie Emma Duvall und ihre Freunde fühlen sich wie potenzielle Opfer.
Der neue Killer geht dabei genauso vor wie 20 Jahre zuvor, als ebenfalls eine Mordserie die Stadt erschütterte, an der Emmas Mutter Margaret beteiligt war. Aber ihre Tochter hat noch ein anderes Problem, da sie sich mit ihrer besten Freundin Audrey Jensen wegen eines Internetvideos zerstritten hat. Emma erhält einen Anruf vom Killer, der ihr sagt, dass die Mordserie erst begonnen hat und Nina nicht die letzte tote Schülerin war.
(Quelle: Wikipedia)


_____________________________________________________________

 Im Frühjahr diesen Jahres wurde auf MTV die Serie Scream ausgestrahlt. Seit Oktober sind sämtliche Folgen auch auf Netflix in Deutschland verfügbar. Staffel 2 folgt dann im nächsten Jahr auf MTV.
Die Serie auf Grundlage der Scream Trilogie (+ Teil 4) geschaffen; so ist der Erfinder Wes Craven auch mit als Produzent von der Partie. Leider verstarb er jedoch zum Ende der Ausstrahlung der Serie.
Es ist jedoch wichtig zu sagen, dass keine Originalcharaktere vorkommen und auch die Handlung eine andere ist. Jedoch wird auch hier wieder die Idee des maskierten Killers aufgenommen und auch seine Spielarten sind ähnlich. Besonders aufmerksame Zuschauer finden hier und da auch Referenzen zum Original.


Es gibt viele Fans der Filme, die die Serie nicht mögen. Ich kann die Kritik, dass das nicht viel mit den Filmen zu tun hat (nicht mal die Originalmaske kommt vor) verstehen.
Wenn man dennoch offen herangeht und nicht verkniffen nach Parallelen sucht, dann kann man durchaus Gefallen an der Serie finden. Besonders gut finde ich die Aktualität und den Einsatz der modernen Medien.


Ein Killer geht um in Lakewood und in Slashermanier sterben nach und nach die Charaktere. Deren Ableben ist zwar nicht immer ganz glaubwürdig, aber kreativ ist es allemal. Und glaubwürdig will die Serie auch nicht unbedingt sein. Scream ist vor allem eins: selbstironisch. Man nimmt sich nicht zu ernst und das macht Spaß.
Der größte Unterschied zum Original (und mein größtes Manko) sind die Tatsache, dass es eben "nur" MTV ist. Das bedeutet, dass jeder der Charaktere wie aus dem Ei gepellt ausschaut und es eben auch immer das obligatorische Teenie Drama gibt.


Die Charaktere selbst sind natürlich sämtlichen Horrorklischees entsprungen. Wir haben: das Mädchen von Nebenan, die Zicke, die Minderheit, den Nerd und den Außenseiter.
Recht schnell findet der Zuschauer seine Lieblinge und die, die man einfach nicht mag. Mit der Zeit gewinnen einige aber auch Sympathiepunkte und wer der Killer ist; das wechselt der Verdacht eh von Folge zu Folge.

Willa Fitzgerald (Emma Duvall)                                         John Karna (Noah Foster)
Bex Taylor-Klaus
(Audrey Jensen)                            Amadeus Serafini (Kieran Wilcox)
Carlson Young
(Brooke Maddox)                                         Connor Weil (Will Belmont)

Ich habe besonders Nerd Noah, der das reale Leben immer in Zusammenhang mit den Slashergenre bringt und ein Faible für Horrorfilme hat, ins Herz geschlossen.
Auch die filmverrückte Audrey, die irgendwie der Ausgangspunkt der Handlung ist, mag ich sehr. (Aber ich liebe die Schauspielerin Bex Taylor-Klaus auch einfach sehr.)
Auch Brooke ist mir mit der Zeit an's Herz gewachsen. So ein Miststück wie sie gerne tut, ist sie dann doch einfach nicht.


Für ein so langes Daraufhin-Arbeiten war das Ende extrem kurz und der Showdown echt unspektakulär, auch wenn ich die Identität des Killers gut gewählt fand. Und allein die Verheißung auf Mehr mit diversen Andeutungen fand ich super gewählt und das macht das Warten auf Staffel 2 unerträglich.


Eine Serie, die sich selbst nicht zu ernst nimmt, Klischees auf's Korn und sich immer auf die aktuelle Popkultur bezieht.
Erwartet man nicht zu viel, dann kann definitiv Spaß haben und die wenigen Folgen am Stück verschlingen.








PS: Ich werde die Rubrik damit wieder auferstehen lassen. Jedoch werde ich sicher nicht mehr jede Woche einen Post dazu machen, sondern nur wenn ich Zeit und Lust habe.

Copyright der Bilder und Gifs gehören dem Studio bzw. den Erstellern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie