Dienstag, 16. August 2016

[Rezension] Morlock. Unbekannte Gewässer 1.1 - Sandra Florean




Sicherheitschefin Alex Sturm wirft nichts so schnell aus der Bahn. Als  sich mysteriöse Ereignisse häufen, zweifelt die selbstsichere Frau  allmählich an ihrem Verstand. Erst behauptet ihr Mitarbeiter, von einem  geheimnisvollen Seeungeheuer angegriffen worden zu sein, dann erlebt sie  ein besonders intensives Déjà-vu, das sich erschreckend real anfühlt.
Spielen ihre Sinne verrückt? Sie  beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Nachforschungen  gestalten sich jedoch als unerwartet riskant. Ohne Vorwarnung findet sie  sich in der Vergangenheit wieder und muss sich nicht nur ihren tiefsten  Ängsten stellen, sondern mit einer Situation fertig werden, die sich  jeder Vorstellungskraft entzieht ...
(Quelle: Papierverzierer)


Alex ist die zweite Heldin im Bunde und sie und Ronna könnten kaum unterschiedlicher sein.

Hier erlebt man zwar nicht direkt mit, wie Alex zu ihren Fähigkeiten als Morlock gekommen ist, aber es gibt genug Hinweise hier und da. Auch der Einstieg in diesen Roman gelang mir sehr gut und ich konnte mich anfangs gut zurechtfinden. Sobald sie jedoch anfängt wie wild in der Geschichte herumzuhüpfen, war ich das ein oder andere Mal sehr verwirrt und musste meinen Zeitstrahl erst wieder zusammensetzen. Bis auf die letzte Reise, die sehr interessant ausgearbeitete wurde, fielen alle Zeitsprünge sehr kurz und knapp aus, das hat meinen Lesefluss arg gestört, aber Alex war ja genauso verwirrt wie ich, also hoffe ich, dass ihr zweiter Band etwas einfacher verständlich werden wird.

Auch hier ist der Schreibstil sehr angenehm zu lesen, wobei ich den sarkastischen Erzählstil von Nox Erschafferin, Melanie Vogltanz, ein Ticken besser fand. 

Alex ist taff, ehrgeizig und stark und flößt definitiv den ein oder anderen Herren gewaltig Angst ein. Sie ist eine echte badass lady und gerade deswegen habe ich die kleinen schwachen Momenten von ihr sehr genossen.
Die Nebencharaktere kamen hier noch kürzer, was vollkommen okay ist. Jedoch konnte ich hier keine Namen und Gesichter zuordnen, mal abgesehen von Alex.

"Unbekannte Gewässer" ist offen und macht gleichzeitig Lust auf den Fortgang der Geschichte und verstärkt in mir den Wunsch die Gemeinsamkeiten zwischen Nox, Morlock und den folgenden Heldinnen herauszufinden.




Morlocks kann durch die Zeit reisen.

Dadurch erlebt sie einige brenzlige Situationen. Diese konnte ich jedoch nicht immer ganz auskosten, da mir das Springen in der Zeit manchmal etwas zu spontan und abrupt geschehen ist.
Mit ihrer taffen Art verspricht Alex Geschichte jedoch viele spannende Momente. 

Kommentare:

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie