Montag, 15. August 2016

[Rezension] Nox. Dämmerung (1.1) - Melanie Vogltanz




Nach einem Konzertbesuch scheint sich das Leben der sarkastischen Krimi-Buchhändlerin Ronna völlig auf den Kopf zu stellen. Eine rätselhafte Selbstmordwelle bricht aus, für die es keine rationale Erklärung zu geben scheint, und zu allem Überfluss muss Ronna auch noch an ihrer eigenen Wahrnehmung zweifeln. Schließlich kann es nicht sein, dass die Stimmen, die sie in ihrem Kopf hört, real sind – oder doch?
Als auch ihr Bruder Vik in den verschlingenden Sog gezogen wird, der die Stadt Ubis ins Chaos stürzt, ist Ronna gezwungen, sich mit ihren neuen unheimlichen Fähigkeiten anzufreunden. Kann sie den Auslöser für all die rätselhaften Ereignisse finden, ehe sich ganz Ubis Lemmingen gleich in den Abgrund wirft?
(Quelle: Papierverzierer

 Mit Ronna aka Nox brechen wir zum ersten Mal in die 24-teilige Aurora Welt auf und diese erste Heldin ist ein echter Knaller.

 Durch die Einführung in die Welt der Heldinnen aus dem Papierverzierer Verlag werden die Leser hier erstmal zu dem Konzert der Band Hell's Abyss, die übrigens ein wichtiger Teil in einem anderen Buch aus dem Papieverzierer Verlag ist (666) geführt, das die Grundlage für alle folgenden Geschehnisse ist. "Traumhaft geil", kann ich zu dieser Eröffnung nur sagen.
Danach geht alles ruckzuck und eine spannender Wettbewerb gegen die Zeit beginnt, immer aus Ronnas sarkastischer Perspektive geschildert.
 Viele Grundlagen werden hier gelegt, aber viele Dinge bleiben dennoch offen und der Leser bleibt hin und wieder im Dunkeln. Da diese Novelle so angelegt ist, dass noch mehrere weitere von Nox (und den anderen natürlich auch) folgen werden, gehe ich davon aus, dass alle Lücken nach und nach gefüllt werden.  

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und sämtliche komplexe Handlungen werden einfach und präzise beschrieben. 

Ronna ist der typische Eigenbrötler, die oftmals recht ruppig und grimmig rüberkommt. Unter der harten Schale brodelt es jedoch gewaltig und hin und wieder kommen ihre Emotionen, wie z.B. die Liebe zu ihrem kleinen Bruder, durch. Trotz der Kürze des Buches wurden ihre Charakterzüge gut ausgearbeitet, sie taut nach und nach etwas mehr auf. Ein weiter Grund, der sie mir sofort sympathisch gemacht hat, war ihr Krimi-Buchladen, genannt Medium Rare.
 Die Nebencharaktere bleiben allesamt im Hintergrund, denn der Fokus liegt auf Ronna und ihrer Einführung. Dennoch war mir ihr kleiner Bruder von Anfang mit seiner herzlichen Art sympathisch und auch sein Hund hat einige lustige Stellen fabriziert.

Die Enthüllung des "Villains" fand ich sehr gelungen und wirklich gut durchdacht. Innerhalb kurzer Zeit wurden viele verzwickte und tiefgründige Geheimnisse logisch beschrieben.
Das Ende ist rasant und fesselnd und man kann nur erahnen, welcher Weg Nox nun erwarten wird.




 
Nox Fähigkeit ist das Hören der Gedanken von anderen Menschen. 

Diese für Superhelden recht gebräuchliche Fähigkeit entwickelt sich mit der Zeit jedoch weiter und bringt Ronna in brenzlige Situationen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit ihr und kann es nicht erwarten zu erfahren, wohin ihr Weg sie führt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie