Sonntag, 2. Juli 2017

[Rezension] Taste of Love - Küsse zum Nachtisch - Poppy J. Anderson



Nick O’Reilly ist ein echter Küchenrebell und mit unglaublicher Leidenschaft bei der Sache. Ein Verriss in Bostons einflussreichster Tageszeitung trifft ihn deswegen bis ins Mark. Doch als er dann die verantwortliche Gastrokritikerin Claire Parker-Wickham kennenlernt, ist er völlig hingerissen – diese Frau muss er erobern! Wie gut, dass sie sich auf eine Feinschmeckerwette mit ihm einlässt. Jetzt hat Nick sechs Wochen Zeit, um Claire nicht nur mit seinem Essen zu betören ...
(Bastei Lübbe




Band 2 von Poppys "Taste of Love" Reihe und ich habe mich schon wieder verliebt - und zwar in Nick, das draufgängerische Raubein mit irischen Wurzeln. Wer mich näher kennt, weiß, dass ich eine "kleine" Irlandobsession habe. Und da drehe ich übrigens schon vor Freude am Rad, wenn ein Irish Stew Rezept im Deckel abgedruckt ist. Das meiner Gastmutter war zwar anders, aber hey: Irish Stew!

Nachdem Drew sich dazu entschieden hat zu Brooke in die Kleinstadt zu ziehen, übernimmt Nick O'Reilly den Posten des Küchenchefs im Knights. Nach einer schlechten Gastrokritik des berühmt-berüchtigten CPW will er diesen doch noch von sich überzeugen. Dass der Kritiker dann überraschenderweise eine ist, stachelt ihn nur noch mehr an. Denn noch nie konnte ihm eine Frau widerstehen. Und Claire verfällt ihm doch sicher auch gleich, oder?
 
Andersons Bücher machen einfach süchtig, was zum Großteil an ihrem wunderbaren Schreibstil liegt. Ihre Bücher lassen sich einfach in einem Rutsch weglesen.

Ich hatte es bereits einmal in der Rezension zum ersten Teil Band erwähnt: in ihren Büchern läuft man den Personen immer mal wieder über den Weg. So auch Brooke und Drew aus Band 1, aber eben auch Nick, den der Leser als Souschef kennenlernte. Nun hat er also seinen eigenen Roman bekommen.
Nicht nur mit seinen irischen Wurzeln, sondern auch mit seinem jungenhaften Charme, hat er mich komplett für sich eingenommen. Hin und wieder ist er arg von sich überzeugt und arrogant, aber einen Mann, der seine Schwester und Oma so bedingungslos liebt, kann man einfach nicht böse sein.
Claire ist Engländerin und typisch britisch trocken. Sie ist sehr ehrgeizig und zielorientiert. Und Nicks ständige Versuche sie in sein Bett zu bekommen, prallen einfach an ihr ab.

Claire und Nick sind noch viel mehr Katz und Maus als Drew und Brooke. Sie machen sich gegenseitig die Hölle heiß und man kann als Leser gar nicht anders als mitfiebern.

Auch die Protagonistin des nächsten Bandes konnte man kurz kennenlernen. Sie ist die Schwester von Claires neuer bester Freundin und leitet eine schmucke, kleine Bäckerei.





Ich persönlich mochte Band 2 noch etwas mehr als den ersten, was aber größtenteils einfach Nicks Wurzeln zu schulden ist. Claires und Nicks Foppereien haben einfach Spaß gemacht und ich musste so oft herzlich lachen.
Ein Buch perfekt zum Abschalten und für eine schöne Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo.
Ich freue mich immer wie Bolle wenn ich Kommentare bekomme, also gebt euch 'nen Ruck und kommentiert.
Alles Liebe, Sophie